(Un)ergründlich. Künstliche Intelligenz als Ordnungsstifterin

Symposium & Salonabend

Do, 18.10.2018
Kuppelhalle und Kubus
09:00 - 21:00

(Un)ergründlich. Künstliche Intelligenz als Ordnungsstifterin

Symposium
9-17 Uhr


Stiftet in Zukunft Künstliche Intelligenz Ordnung und Sinn für uns Menschen, so wie es traditionell Religion und Staat getan haben und weiterhin tun? Autonom fahrende Fahrzeuge, selbstregulierende städtische Infrastrukturen oder intelligente Haushaltsgeräte sind nur einige Beispiele für die neuen digitalen »Superhirne«, die den menschlichen Alltag von Entscheidungen entlasten. Vorhersagen auf Basis komplexer Massendaten, algorithmische Entscheidungsfindung und sensorbasierte Automatisierung dringen immer weiter in unsere Lebenswelt vor. Für die breite Masse der Bevölkerung und selbst für ExpertInnen sind die dahinterstehenden Prozesse oft nicht nachvollziehbar.

Das Symposium untersucht das Entstehen von »intelligenten« Ordnungssystemen und thematisiert im Vergleich zu anderen Ordnungssystemen wie Religion und Staat zum einen den Wandel von Entscheidungsprozesse und zum anderen die sinn- und ordnungsstiftende Dimension von Künstlicher Intelligenz. Die Veranstaltung verfolgt dabei das Ziel, die in diesen Entwicklungen liegenden Chancen und Herausforderungen für das Verhältnis von Politik, Wirtschaft und BürgerInnen zu identifizieren und einer breiten Öffentlichkeit kenntlich zu machen.

Die interdisziplinäre Veranstaltung mit internationalen ExpertInnen aus verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft kombiniert Vorträge mit reflexiven Podiumsdiskussionen. Außerdem gibt es Exponate vor Ort: KI-Demonstratoren und Videoinstallationen geben der Black-Box KI ein Gesicht und eine Stimme.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Mehr Informationen und Anmeldung zum Symposium hier

 

KI und Kunst: Schamanen der digitalen Renaissance

Interdisziplinärer Salon mit künstlerischen Impulsen und Performance
18-20:30 Uhr


Der Geschäftsbereich Digital Public Services des Fraunhofer Instituts FOKUS lädt zu einem interdisziplinären Salonabend mit künstlerischen Impulsen und Performances ein. Die Veranstaltung unter Kuration von STATE Experience Science entführt im Anschluss an das Symposium "(Un-)ergründlich - Künstliche Intelligenz als Ordnungsstifterin" in die Welt von KI und Kunst. Sie wirft Fragen auf und beflügelt unsere Gedanken. Ermöglicht Einsichten und verhandelt Visionen. Sie schafft Bilder dort, wo (noch) keine existieren. Stiftet Identität und überwirft Traditionen. Wie kaum eine andere Technologie trägt Künstliche Intelligenz in sich das Potential tiefgreifender gesellschaftlicher Veränderungen.

Wie greifen Künstler die Entwicklungen in der KI auf und welche Rolle nehmen Künstler in der öffentlichen Debatte zu KI ein? Im Gespräch mit Künstlern zusammen mit künstlerischen Impulsen führt die Abendveranstaltung durch aktuelle Anwendungen von künstlicher Intelligenz im Kunstbereich und erörtert die Rolle von Künstlern in der KI Entwicklung und Diskussion.

Kuration und Organisation: Dr. Christian Rauch, Stefanie Greimel (STATE Experience Science)
Moderatorin: Katharina Meyer
Sprecher:innen und Künstler:innen: Prof. Dr. Ina Schieferdecker, Luba Elliott, Mio Loclair, Dr. Diana Serbanescu, Regis Lemberthe

Sprache: Englisch

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmeldung zum Salonabend hier

de/en