Gate of Tehran

Festival

Fr, 14.12.2018 - So, 16.12.2018
Kuppelhalle
14:00 - 00:00

Im vergangenen Jahrhundert hat sich Teheran zu einer Metropole entwickelt, einem Schmelztiegel mit 15 Millionen Einwohnern, dem unbestreitbaren politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum des heutigen Irans. Die wichtigsten nationalen Entwicklungen finden hier statt, auch im künstlerischen Bereich, der in den vergangenen Jahren ein spannendes Revival erlebt hat.
In der Musik-Szene hat sich insbesondere die Alternative Strömung als treibende Kraft des zeitgenössischen künstlerischen Schaffens erwiesen. Unabhängige Künstler*innen finden zu neuem Selbstbewusstsein und erweitern – mit Neugier und Mut – die Grenzen ihrer Arbeit. Sie sind sich ihres sozialen Umfelds bewusst, kennen die Gedanken, Hoffnungen und Sorgen der Menschen im heutigen Iran und beziehen sie in ihre Arbeit ein. Sie interessieren sich für die künstlerischen und technischen Entwicklungen der Musik-Szene im „Westen“, versuchen diese in ihrer Arbeit zu rezipieren und doch gleichzeitig nah an ihren eigenen kulturellen Wurzeln zu bleiben.
Während Iran in anderen kulturellen Bereichen – insbesondere Film und Bildende Kunst – schon seit längerem auf internationalen Bühnen und Ausstellungen vertreten ist, ist die Kenntnis von Irans zeitgenössischer Musikszene außerhalb des Landes gering und nur wenig internationaler Austausch hat stattgefunden.
House No. 4 ist ein unabhängiges Künstler*innen-Kollektiv in Teheran, das 2013 von dem Teheraner Musiker Peter Pirhosseinlou gegründet wurde. In den letzten Jahren hat sich House No. 4 zu einer wichtigen Plattform für Künstler*innen aus der Alternativen und Experimentellen Musik-Szene entwickelt, über welche sich diese miteinander vernetzen und frei über ihre Arbeit austauschen können. Viele gemeinsame Projekte, Kollaborationen und Veranstaltungen sind aus diesem dynamisch wachsenden Netzwerk hervorgegangen.
Bereits viermal hat House No. 4 das mehrtägige Festival „Days of Experimental Sound (D.O.E.S.)“ in Teheran organisiert und die Anzahl der Zuschauenden ist von Mal zu Mal stetig gewachsen. D.O.E.S. zeigt Performances verschiedener Musikrichtungen: Elektronisch, Experimentell, Alternativ, Audio-Visuell, Contemporary, Modern und Experimental Jazz. 
House No. 4 bringt D.O.E.S. Festival nach Berlin, um Teherans zeitgenössische Musik-Szene einem internationalen Publikum vorzustellen und Austausch auf professioneller, künstlerischer und privater Ebene zu schaffen.
 

Musikprogramm:

14. Dezember

Roya Arab
10or
Azarakhsh Farahani
Tarxun
Special appearance: Peter Brötzmann (A Jazz Conversation)

15. Dezember

Makan Ashgvari
Saba Alizadeh
Ali Phi with AshkanGh (Elemaun) 
Anna Sharifi / uon
Behrooz Moosavi & MMaria
Sam Ey
Ali Mirzaee
MAY 86

16. Dezember

Golnar & Mahan
Barad
Bon Baz
A S H
Behrang Shahinpar
Mahan Nia
Ridership 


Gruppenausstellung:

Ali Phi (Nullsight) 

Golnaz Bashiri

Vedad Famoorzadeh

Felix Lubbert & Mehdi Behboudi


Diskussionsrunde: 

///Day 1: Artist Talk / Q&A
House No.4 (Peter Pirhosseinlou)
Saba Alizadeh 
Makan Ashgvari
Ali Phi (Elemaun)

///Day 2: Artist Talk / Q&A
Roya Arab
Mahan Mirarab (Golnar & Mahan)
Milad Zendehnam (10or)

///Day 3: 
Panel Discussion 1 ( Fluidity of Iran's Music and Art)
Panel Discussion 2 (Reflections on Gate of Tehran - Days of Experimental Sounds Festival) 
Roya Arab
Saba Alizadeh
Behrooz Moosavi
Milad Zendehnam
TBC
 

de/en