Sollte diese E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, wechseln Sie bitte zur Webseitenversion.
If this mail is not displayed correctly, click here to view it online.
Logo silent green Kulturquartier mit Link zur Startseite

Liebe Freund*innen des silent green,

wir freuen uns wirklich ungemein, endlich wieder eine Veranstaltung vor Ort ankündigen zu können, denn am 4. Juni eröffnet in unserer Betonhalle die Ausstellung Cohabitation – Ein Manifest für Solidarität von Tieren und Menschen im Stadtraum. Sofern die Entwicklung der pandemischen Situation der Rückkehr des kulturellen Lebens weiter zuspielt, wird es unter strenger Einhaltung des Hygienekonzeptes sogar eine kleine Eröffnung mit Publikum geben und die Ausstellung auch im folgenden Monat zu besuchen sein.

Zunehmend optimistisch sind wir ebenfalls hinsichtlich der Eröffnung unserer eigenen Ausstellung The Garden. Kinematografien der Erde am 22.7., die sich dem Werk und Leben des britischen Filmemachers, Künstlers und Aktivisten Derek Jarman widmet.
Und auch pandemiekonforme Draußen-Veranstaltungen, wie Picknickkonzerte, Sommerkino, eine Matinée auf unseren blühenden Wiesen oder die herrlichen Stunden im MARS-Garten scheinen so ganz langsam wieder denkbar – wir machen uns nun jedenfalls voller Enthusiasmus an die Planung.

Hoffnungsvolle Grüße,
euer silent green

+++ scroll down for English version +++

Cohabitation – Ein Manifest für Solidarität von Tieren und Menschen im Stadtraum

5. Juni bis 4. Juli 2021
Cohabitation – Ein Manifest für Solidarität von Tieren und Menschen im Stadtraum
Ausstellung

Die Ausstellung Cohabitation – Ein Manifest für Solidarität von Tieren und Menschen im Stadtraum ist Teil eines Projektes von ARCH+ in Kooperation mit silent green und zeigt künstlerische und gestalterische Auseinandersetzungen mit dem ambivalenten Verhältnis zwischen Tier, Mensch und Natur im urbanen Kontext sowie Perspektiven für die Revision der herrschenden Verhältnisse. Mehr zum Programm
 

Eröffnung: 4. Juni, 18 Uhr
Dienstag bis Sonntag, 11 – 19 Uhr
Betonhalle
 

The Garden. Kinematografien der Erde

22. Juli bis 22. August 2021
The Garden. Kinematografien der Erde
Ausstellung, Talks, Screenings

Für das Ausstellungsprojekt The Garden werden der gleichnamige Film sowie der legendäre Garten des 1994 verstorbenen Filmemachers Derek Jarman zum Ausgangspunkt für eine zeitgenössische künstlerische Auseinandersetzung mit essentiellen Fragen unserer Gesellschaft und ihrer Zukunft. Zwischen Traum und Realität, Idylle und Schmerz, Schönheit und Vergänglichkeit, gerät die Natur zur Analogie des schleichenden Verfalls des menschlichen Körpers im Kontext von Klimawandel, Krankheit und Zerstörung.
Zeitgenössische Künstler*innen und Weggefährt*innen Jarmans setzen sich in eigens für dieses Projekt konzipierten Sound– und Medieninstallationen sowie in begleitenden Gesprächen und Workshops mit seinen Bildwelten und Themen auseinander. Neue Formen der Bildproduktion mit und für die Erde erzählen von ihren Zyklen der Schöpfung und des Zerfalls, ihrer Widerständigkeit und ihrer Fähigkeit zur Heilung. Ein Filmprogramm zeigt weitere Werke Derek Jarmans, außerdem queere, feministische, experimentelle und politische Filme aus den 1980er und 90er Jahren und der Gegenwart im Kino Arsenal und im Garten des silent green.

Beteiligte Künstler*innen: Mareike Bernien und Alexandra Gerbaulet, Kerstin Schroedinger und Oliver Husain, Inas Halabi, Philip Scheffner, Peter Cusack, Howard Sooley, Dagie Brundert und das CHEAP Art Collective
Künstlerische Leitung: Bettina Ellerkamp, Jörg Heitmann, Stefanie Schulte Strathaus
Kurator Gesprächsreihe: Marc Siegel
Mit Unterstützung von James Mackay, Amanda Wilkinson Gallery, David Lewis, Peter Fillingham und Keith Collins Will Trust

Mehr zum Programm

Dear friends of silent green,

we are immensely happy to finally be able to announce another event on site, as on June 4 the exhibition Cohabitation - A Manifesto for the Solidarity of Animals and Humans in Urban Space opens in our Betonhalle. Assuming that the pandemic situation continues to develop in favour of the return of cultural life, there will even be an opening with (a small) audience and the exhibition will  be open to the public during the following month, of course in strict compliance with the hygiene concept.

We are also increasingly optimistic about the opening of our own exhibition The Garden. Cinematics of the Soil on July 22, dedicated to the work and life of British filmmaker, artist and activist Derek Jarman.
And pandemic outdoor events, such as picnic concerts, summer cinema, a matinée on our flowering lawn or the wonderful hours in the MARS garden, also seem to be slowly becoming possible again - at any rate, we are now enthusiastically getting down to planning.

Hopeful wishes,
Your silent green

June 5 to July 4, 2021
Cohabitation – A Manifesto for the Solidarity of Animals and Humans in Urban Space
Exhibition

The exhibition Cohabitation – A Manifesto for the Solidarity of Animals and Humans in Urban Space is part of a project by ARCH+ in cooperation with silent green and shows artistic and creative explorations of the ambivalent relationship between animals, humans and nature in the urban context as well as perspectives for the revision of prevailing conditions. More about the programme

Opening: June 4, 6 pm
Tuesday to Sunday, 11 am till 7 pm
Betonhalle

 

July 22 to August 22, 2021
The Garden. Cinematics of the Soil
Exhibition, talks, screenings

For the exhibition project The Garden, his film of the same name and the legendary garden of filmmaker Derek Jarman, who died in 1994, represent the starting point for a contemporary artistic exploration of essential questions about our society and its future. Between dream and reality, idyll and pain, beauty and transience, nature becomes an analogy of the creeping decay of the human body in the context of climate change, disease and destruction.
Contemporary artists and friends of Jarman will explore his visual worlds and themes in sound and media installations especially conceived for this project, as well as in talks and workshops. New forms of image production with and for the earth tell of its cycles of creation and decay, its resistance and its capacity for healing. A film programme shows other works by Derek Jarman, as well as queer, feminist, experimental and political films from the 1980s and 90s and the present at
Arsenal cinema and silent green garden.

Participating artists: Mareike Bernien and Alexandra Gerbaulet, Kerstin Schroedinger and Oliver Husain, Inas Halabi, Philip Scheffner, Peter Cusack, Howard Sooley, Dagie Brundert and CHEAP Art Collective
Artistic direction: Bettina Ellerkamp, Jörg Heitmann, Stefanie Schulte Strathaus
Curator talks: Marc Siegel
With support of James Mackay, Amanda Wilkinson Gallery, David Lewis, Peter Fillingham and Keith Collins Will Trust

More about the programme

© silent green Kulturproduktionen GmbH & Co. KG | Kontakt | Impressum und Datenschutz
Falls Sie keinen Newsletter mehr erhalten möchten, können Sie ihn hier abbestellen.
If you do not want to receive the newsletter anymore click here to cancel.