Sollte diese E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, wechseln Sie bitte zur Webseitenversion.
If this mail is not displayed correctly, click here to view it online.
Logo silent green Kulturquartier mit Link zur Startseite 23. März 2018

Liebe FreundInnen des silent green,

im April kommen drei musikalische Events zu uns, die Sie nicht verpassen sollten. Am 3. April bezaubert Hannah Epperson mit ihrem neuen Projekt Slowdown, und am 6. April bespielt Luke Howard die Kuppelhalle mit traumhafter Ambient-Musik am Klavier. In der darauffolgenden Woche, am 12.4., lädt das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin zu einer musikalischen Entdeckungsreise zwischen Prag und Paris ein. 

Wir freuen uns auf Sie!

+++

Dear friends of silent green,

In April, three musical events are coming to silent green that are not to be missed. On the 3rd of April, Hannah Epperson enchants us with her new project Slowdown, and on April 6, Luke Howard will present dreamy ambient piano music. The following week, on April 12, the Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin will take us on a musical journey around Prague and Paris. 

We are looking forward to seeing you!

Hannah Epperson, 3.4.

3. April 2018
Hannah Epperson
Konzert

Seit Januar 2016 begeisterte die New Yorkerin Hannah Epperson mit Stimme, Geige und Loop-Pedal bei über 90 Konzerten und Festivals in diversen europäischen Ländern. Mit ihren berührenden Klängen zog sie das Publikum reihenweise in ihren Bann. Doch Hannah Epperson ist weit mehr als die „ruhige“ Geigenvirtuosin. Alle ihre Songs existieren auch im Pop-Format und entfalten in diesem Gewand eine fesselnde Dynamik. Es ist also nur konsequent, dass Hannah Epperson beide Varianten in einem zweiteiligen Album-Projekt Namens Slowdown // Upsweep veröffentlicht.

Geboren in Salt Lake City und aufgewachsen in Vancouver, hat Hannah Epperson heute in New York ihr Zuhause gefunden. Inspiration für ihre Musik zieht sie aus zahlreichen Reisen und diversen Kooperationen mit anderen MusikerInnen sowie namhaften VertreterInnen anderer Kunstsparten. Das Ergebnis ist ein überaus vielfältiges und erfrischendes Repertoire.

Dienstag, 3. April
Beginn: 20:30 Uhr
Kuppelhalle im silent green
Tickets

+++

April 3, 2018
Hannah Epperson
Concert

Armed with her violin, loop pedal and voice, sonic weaver Hannah Epperson has played numerous concerts and festivals across Europe since early 2016 to elated audiences. With her touching tones she cast a spell on everyone attending her shows. But Hannah Epperson is much more than a „quiet“ violinist. Her songs also exist in an experimental pop format, exposing a captivating duality in her musical expression. So it is only consequent to release both versions as a two-piece album project called Slowdown // Upsweep. 

Born in Salt Lake City, but raised in Vancouver, Hannah Epperson has found her new home in New York City. Her music is informed by numerous travels and frequent collaborations with artists across all mediums. New York City seems to be a perfect intersection for the interplay of these diverse fields in Hannah's music. The result is an extremely versatile and refreshing repertoire.

Tuesday, April 3, 2018
Start: 8.30 pm
Cupola at silent green
Tickets

Luke Howard, 6.4.

6. April 2018
Luke Howard
Konzert

Obwohl es kaum passende Worte für seine fesselnden Kompositionen gibt, wurde die Musik  des australischen Komponisten Luke Howard bereits als "absolut himmlisch" und "Ambient der Meisterklasse" beschrieben. Ausgebildet als klassischer Pianist, arbeitete Howard als Filmkomponist für Film und Fernsehen und stand gemeinsam mit so unterschiedlichen Musikern wie Lior und Jeff Mills auf der Bühne. Howards Musik funktioniert dabei gänzlich ohne Sprache: Sie rüttelt auf und versetzt ihre Hörer in einen Zustand, der sich allen Worten entzieht.

Freitag, 6. April
Beginn: 19:30 Uhr
Kuppelhalle im silent green
Tickets

+++

April 6, 2018
Luke Howard
Concert


Australian Music Prize-nominated composer Luke Howard has been described as “absolutely heavenly” (Mary Anne Hobbs, BBC Radio 6) and his music as “an ambient masterclass” (Musos’ Guide), but no words can fully capture the potency of Howard’s enthralling compositions. A pianist since childhood, Howard has scored films and performed with artists as diverse as Lior and Jeff Mills, capturing audiences with contemporary classical arrangements that curl and twist around the boundaries of a particular emotion. Though wordless, Howard’s songs perform a function unique to music as a medium – that of evoking without describing, bringing listeners to a feeling which defies articulating.

Friday, April 6
Start:
7.30 pm
Cupola at silent green
Tickets

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, 12.4.

12. April 2018
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Kammerkonzert

Ein weiteres großes Ensemble von RSB-Musikern findet sich zusammen, um in einem Kammerkonzert die ästhetischen Verbindungen zwischen Paris und Prag zu untersuchen. Zumindest in der Person von Bohuslav Martinů lassen sie sich biografisch festmachen. Inwieweit aber internationaler Zeitgeist des frühen 20. Jahrhunderts und nationale Besonderheiten Tschechiens und Frankreichs einander befruchteten oder sich gegenseitig ausschlossen, dürfen Sie gern selbst erlauschen. Spannend wird es zum Beispiel dadurch, dass Janáček nicht nur die temperamentvolle Bläsersuite Jugend explizit seiner mährischen Heimat widmete, und Ravel auch musikalisch nie einen Hehl daraus machte, dass er zur Hälfte Baske und zur anderen Hälfte Schweizer gewesen ist.

MAURICE RAVEL Introduktion und Allegro für Harfe, Flöte, Klarinette und Streichquartett
LEOŠ JANÁČEK
Mládí - Suite für Bläsersextett
MAURICE RAVEL
Sonate für Violine und Violoncello
BOHUSLAV MARTINŮ Nonett für Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Horn, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass

Donnerstag, 12. April
Beginn: 19:30 Uhr
Kupelhalle im silent green

Tickets und weitere Informationen

+++

April 12, 2018
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Chamber concert


Another big ensemble of RSB-musicians joins forces to explore the aesthetic connection between Paris and Prague in a chamber concert. At any rate they can be tied together by the biography of Bohuslav Martinů. How far the international Zeitgeist of the 20th century and national characteristics from Czechia and France fertilized or excluded each other you may hear yfor ourself. Quite interesting may be, for example, that Janáček devoted his vivacious wind suite Jugend to his Moravian home and Ravel never made pretenses about his half Basque half Swiss origins. 

MAURICE RAVEL Introduction and Allegro for Harp, Flute, clarinet und string quartet
LEOŠ JANÁČEK 
Mládí - Suite for wind sextet
MAURICE RAVEL 
Sonata for violin and violoncello
BOHUSLAV MARTINŮ
Nonett for flute, oboe, clarinet, bassoon, horn, violin, viola, violoncello und contrabass

Thursday, April 12
Start: 19.30 pm
Cupola at silent green
Tickets and further information

© silent green Kulturproduktionen GmbH & Co. KG | Kontakt | Impressum und Datenschutz
Falls Sie keinen Newsletter mehr erhalten möchten, können Sie ihn hier abbestellen.
If you do not want to receive the newsletter anymore click here to cancel.