Sollte diese E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, wechseln Sie bitte zur Webseitenversion.
If this mail is not displayed correctly, click here to view it online.
Logo silent green Kulturquartier mit Link zur Startseite 19. Oktober 2016

Liebe FreundInnen des silent green,

eine besondere Empfehlung für den 24. Oktober: Mit Peter Weiss und Harun Farocki bespielt das Harun Farocki Institut (HaFI) zum ersten Mal unsere Kuppelhalle! Das 2015 gegründete HaFI ist im silent green beheimatet und arbeitet sowohl an einer Plattform zur Erforschung von Farockis visueller und diskursiver Praxis als auch an einer flexiblen Struktur für neue Projekte, die vergangene, gegenwärtige und zukünftige Bildkulturen kritisch befragen.

Nicht verpassen: Schon am Sonntag, den 23. Oktober, ist Avi Mograbi zu Gast im silent green. Der in Tel Aviv lebende Filmemacher und Videokünstler wird seinen Film Bein gderot (Between Fences, F/Israel 2016) zeigen und über die Dreharbeiten sprechen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

++++

Dear friends of silent green,

Our recommendation for October 24: With
Peter Weiss and Harun Farocki the Harun Farocki Institut (HaFI) holds its first event in our cupola! Founded in 2015 and located at silent green, HaFI seeks to create a platform for researching Farocki's visual and discursive practice and to support new projects that engage with the past, present and the future of image cultures.

Not to be missed: Already on Sunday, October 23, Tel Aviv-based filmmaker and video artist Avi Mograbi is our guest for a screening of his latest documentary
Bein gderot (Between Fences, F/Israel 2016)! Mograbi will talk about the work on the set and show additional material.

We are looking forward to your visit!

24. Oktober 2016
HaFI: Peter Weiss und Harun Farocki
Stadtrundgang, Screening und Gespräch


15:30 bis 17 Uhr: Führung zu realen und imaginären Orten und Plätzen der Ästhetik des Widerstands im Roten Wedding von und mit Julia Lazarus/Undisciplinary Learning
Treffpunkt: „Tanz auf dem Vulkan“-Brunnen am Nettelbeckplatz. Die Führung findet in deutscher Sprache statt. Anmeldungen erbeten unter: info@harun-farocki-institut.org

Die weitere Weddinger Umgebung des silent green spielt eine nicht unwesentliche Rolle als Schauplatz in Peter Weiss’ Roman Die Ästhetik des Widerstands. Nicht nur bewegen sich die Protagonisten des ersten Bandes der Trilogie in Berlin zwischen Oranienburger Vorstadt und dem Wedding, für Weiss ist Barrikaden am Wedding, Klaus Neukrantz’ „kleines Kampfbuch“ über den so genannten Blutmai von 1929 (erschienen 1931), eine Art komplementärer Entwurf zu Kafkas Schloß: „Das Forschen und der Abwehrkampf waren zwei Seiten ein und desselben Stellungnehmens.“ Die Führung von Julia Lazarus wird auf diese und andere Aspekte der Topographie der Ästhetik des Widerstands eingehen.


Von 19:30 bis 21:30 Uhr: Harun Farocki und Gunilla Palmstierna-Weiss über Peter Weiss und Die Ästhetik des Widerstands
Videointerviews mit Carles Guerra von 2011 (Screening), Gespräch mit Carles Guerra und Bert Rebhandl im silent green (auf Englisch)

Im Zusammenhang der Recherchen zu seiner Ausstellung 1979, a Monument to Radical Moments im Virreina Centre de la Imatge in Barcelona führte der Kurator und Künstler Carles Guerra 2011 Gespräche mit Harun Farocki und der Szenografin und Künstlerin Gunilla Palmstierna-Weiss, die auf Video mitgeschnitten wurden. Guerra hatte seine Ausstellung maßgeblich um Motive der Ästhetik des Widerstands herum organisiert. Über Peter Weiss und das Problem der historischen Erinnerung an Akte und Gesten politischer wie ästhetischer Radikalität kamen Farocki und Guerra in einen intensiven Dialog, der auch nach Farockis Tod anhält. Gemeinsam mit Antje Ehmann hat Guerra 2015 und 2016 Ausstellungen zu Harun Farocki in Valencia und Barcelona kuratiert, denen 2017 - im Rahmen der geplanten Harun Farocki Retrospektive in Berlin - eine weitere im Neuen Berliner Kunstverein (n.b.k.) folgen wird.  

Montag, 24. Oktober
Beginn: 15.30 Uhr // 19.30 Uhr (Einlass: 19 Uhr)
Nettelbeckplatz // Kuppelhalle im silent green
Für die Stadtführung und die Abendveranstaltung ist der Eintritt frei.  

++++

October 24, 2016
HaFI: Peter Weiss und Harun Farocki
Guided Tour, Screening and Talk


3:30 to 5:00 pm: A guided tour of real and imaginary places and locations from
The Aesthetics of Resistance in Red Wedding from and with Julia Lazarus/Undisciplinary Learning
Meeting point: at the Tanz auf dem Vulkan fountain on Nettelbeckplatz. For the guided tour (in German) please register under: info@harun-farocki-institut.org  

The extended environs of silent green in Wedding plays a significant role as a setting in Peter Weiss’s novel
The Aesthetics of Resistance. Not only do the Berlin protagonists featured in volume 1 of the trilogy move between the Oranienburger Vorstadt and Wedding districts, for Weiss Barricades in Wedding, Klaus Neukrantz’s “little agitational book” about the so-called Blood May of 1929 (published in 1931) represents a form of complementary novel to Kafka’s The Castle: “The search and the defensive struggle were two sides of one and the same act of taking up positions.” Julia Lazarus’s guided tour will address this and other aspects of the topography of The Aesthetics of Resistance.

7:30 to 9:30 pm: Harun Farocki and Gunilla Palmstierna-Weiss on Peter Weiss and The Aesthetics of Resistance

Video interviews with Carles Guerra from 2011 (screening) and a talk with Carles Guerra and Bert Rebhandl (in English) at silent green

In the context of the research conducted for his exhibition
1979, a Monument to Radical Moments at the Virreina Centre de la Imatge in Barcelona, the curator and artist Carles Guerra conducted interviews with Harun Farocki and Gunilla Palmstierna-Weiss in 2011 which were recorded on video. Guerra’s exhibition was essentially organised around motifs from The Aesthetics of Resistance. Via Peter Weiss and the problem of the historical memory of acts and gestures of both political and aesthetic radicalism, Farocki and Guerra entered into an intensive dialog, which also continued after Farocki’s death. Together with Antje Ehmann, Guerra curated exhibitions on Harun Farocki in Valencia and Barcelona in 2015 and 2016, which, in 2017, will be followed by a further exhibition at the Neuer Berliner Kunstverein (n.b.k.) within the context of the planned Harun Farocki retrospective in Berlin.

Monday, October 24
Start: 3.30pm // 7.30pm (Doors: 7pm)
Nettelbeckplatz // Cupola at silent green
The guided tour and the evening event are free of charge.

© silent green Kulturveranstaltungen GmbH | Kontakt | Impressum und Datenschutz
Falls Sie keinen Newsletter mehr erhalten möchten, können Sie ihn hier abbestellen.
If you do not want to receive the newsletter anymore click here to cancel.