Sollte diese E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, wechseln Sie bitte zur Webseitenversion.
If this mail is not displayed correctly, click here to view it online.
Logo silent green Kulturquartier mit Link zur Startseite 8. April 2016

Liebe Freundinnen und Freunde des silent green,

unsere nächste Woche ist vollgepackt mit spannenden Veranstaltungen: Das Arsenal eröffnet seine Archivräume, Radical Face präsentiert gleich an zwei Abenden das neue Album "The Family Tree: The Leaves " und Xiu Xiu spielen die Musik von Twin Peaks. Noch sind einige wenige Karten für die Konzerte verfügbar!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

(Kopie 1)

12.04.2016
Arsenal Living Archive: Eröffnung


Es ist so weit! Das Arsenal hat sein neues Domizil für eine lebendige Archivpraxis bezogen. 10.000 Filme liegen in Regalen, die Schneidetische sind eingerichtet, an den Wänden hängen Plakate, die Maria Eichhorn einst für ihre Arbeit 23 Kurzfilme / 23 Filmplakate mit Blick auf die Sammlung hergestellt hat. Geschichte und Gegenwart des Arsenal erhalten eine neue Perspektive, und das wird gefeiert – wie immer mit dem Publikum!

Im silent green können, umgeben von Produktions-, Veranstaltungs-, Austellungs- und Seminarräumen sowie einem Restaurant, analoge und digitale Filme unter fachlicher Betreuung gesichtet und erforscht werden. Die neuen Denk- und Möglichkeitsräume erweitern die Arbeit in den beiden Kinos am Potsdamer Platz: Der Umzug dient nicht nur der besseren Lagerung, sondern der Verstetigung der Idee eines lebendigen Archivs. Jedes Archiv ist nur so relevant wie sein Bezug zur Gegenwart, und die besteht mehr denn je in einer Öffnung zur Welt: "Living Archive" bezeichnet die filmarchivarische Praxis des Arsenal, die internationale (Wissens-)Produktion und Rezeption stets mit im Blick hat.

Zur Eröffnung spricht u.a. Prof. Vinzenz Hediger, der an der Goethe-Universität in Frankfurt/Main den Masterstudiengang "Filmkultur: Archivierung, Programmierung, Präsentation" aufgebaut hat, über gegenwärtige Perspektiven zum Begriff "Kulturerbe". Natürlich gibt es auch Filme, Musik und Überraschungen aus dem Moos Restaurant!

Programm

ab 19 Uhr
Das silent green begrüßt die Gäste – Bettina Ellerkamp und Jörg Heitmann (silent green)
100.000kg Film – Stefanie Schulte Strathaus (Arsenal – Institut für Film und Videokunst)
Vom Antreten und Ausschlagen des kulturellen Erbes: Das Filmarchiv zwischen „heritage“ und „inheritance“ – Prof. Vinzenz Hediger (Goethe-Universität, Frankfurt a.M.)
Film Labyrinths – von Mohammed Gawad
Neue Stipendiatenprogramme des Goethe Instituts – von Johannes Hossfeld
Die neuen Nachbarn bringen Filme mit – das Harun Farocki Institut, SAVVY Contemporary, das MOOS Restaurant und das silent green-Projekt „Film Feld Forschung“
Screening – TAILS (Paul Sharits, USA 1976), begleitet von Stummfilmpianistin Eunice Martins

ab 21 Uhr
DJane Vaginal Davis!

weitere Informationen hier

Dienstag, 12. April, 19 Uhr
im silent green Kulturquartier

........................

12th April
Arsenal Living Archive: Opening


Finally! Arsenal has moved into its new home for lively archival practice. There are 10,000 films on the shelves, the editing suites are set up, on the walls are posters that Maria Eichhorn once made for her work 23 short films / 23 film posters that looked at the collection. Arsenal's past and present are acquiring a new perspective and this will be celebrated - with our audience, as always!

At silent green, analogue and digital films can be watched and analysed under professional supervision, surrounded by production, event, exhibition and seminar rooms. The new spaces for thinking and exploring possibilities will expand the work in the two cinemas on Potsdamer Platz: The move will not only provide better storage but will strengthen the idea of a living archive. An archive is only as relevant as its relationship to the present and this consists more than ever in opening up to the world: Arsenal's archival practice is defined as a "living archive" which always takes into account international (knowledge) production and reception.

At the opening, Prof. Vinzenz Hediger who set up the "Filmculture: Archiving, Programming, Presentation" MA at Frankfurt's Goethe-University will talk about contemporary perspectives regarding the term "cultural definition". Of course, there will also be films, music and surprises from the Moos Restaurant!

Program

from 7pm
silent green welcomes the guests
Bettina Ellerkamp and Jörg Heitmann (silent green)
100.000kg film
Stefanie Schulte Strathaus (Arsenal – Institut für Film und Videokunst)
To take on or to reject cultural heritage: The film archive between „heritage“ and „inheritance“ – Prof. Vinzenz Hediger (Goethe-Universität, Frankfurt a.M.)
Film Labyrinths
by Mohammed Gawad
Goethe Institut’s new scholarship programs – by Johannes Hossfeld
The new neighbours bring along films
Harun Farocki Institut, SAVVY Contemporary, MOOS Restaurant and the silent green-Project „Film Field Research“
Screening – TAILS (Paul Sharits, USA 1976) with a live piano accompaniment by Eunice Martins

from 9pm:

DJane Vaginal Davis!

Further information here

Tuesday, 12th April, 7pm
at silent green Kulturquartier

(Kopie 2)

13. und 14.04.2016
Radical Face


Irgendwo jenseits unserer Welt liegt ein Ort, an dem junge Mädchen im Schlaf über Wasser wandeln, an dem Waldhexen die Kranken heilen und an dem eine uralte Familie die Kraft besitzt, mit den Toten zu sprechen. An diesem Ort, zwischen krummen Bäumen und verlassenen Arbeitersiedlungen, findet die Musik von Radical Face ein Zuhause, ein Reich, in dem Fantastereien und Fabeln eins werden. Dieses Universum wird vom facettenreichen Musiker Ben Cooper geschaffen, der Alben gestaltet, wie ein Autor seine Folianten schreibt. Er erhebt zarte Südstaaten Gothic und magische Erzählungen des Realismus empor, durch einen Soundtrack aus perlenden Gitarren, geschichteten Streichern und synkopierten Rhythmen.

Und so erzählt der in Jacksonville, Florida geborene Künstler mit seiner Family Tree-Albumtrilogie die Geschichte einer Familie aus dem 19ten Jahrhundert, durch deren Blut magische Fähigkeiten strömen – von der Kraft, Geister sehen zu können bis zur Wiedererweckung von Toten. Ihr Geheimnis schweißt sie zusammen, eine wärmende Flamme gegen eine raue Welt. Der finale Teil, The Family Tree: The Leaves, erscheint am 24. März und setzt die Geschichte dieser übernatürlichen Brut fort. Die ausgefeilte Soundtextur des Werks wurde in ihrer Gesamtheit von Cooper geschmiedet, der fast alle Instrumente auf dem Album selber spielt. Sein Ethos, alles selbst zu machen, ist geprägt von seinen frühen Tagen mit einem Vierspur-Rekorder im Schuppen seiner Eltern und hat sich zu einem üppig orchestrierten Album entwickelt, bei dem sein Lebensgefährte Josh Lee die Streichinstrumente spielt.

Mittwoch, 13.04 und Donnerstag, 14.04., 20-23 Uhr
im silent green Kulturquartier
Tickets hier

....................

13th and 14th April
Radical Face


Somewhere beyond our own world, there is a place where young girls sleepwalk on water, forest witches heal the sick, and an age­old family has the power to communicate with the dead. It is here, among the twisted trees and abandoned factory towns, that the music of Radical Face makes its home, a realm where phantasmagoria and fables become one. It’s a universe created by multifaceted musician Ben Cooper, who crafts albums like an author writes a tome, extolling subtle Southern Gothic and magic realist tales with a soundtrack of jangling guitar, layered strings, and syncopated rhythms.

The Jacksonville, Florida native embarked on a series of “Family Tree” albums, which trace the fantastical lives of a 19th century family, whose blood flows with special abilities that range from seeing spirits to bringing the dead back to life. Their secrets bind them together, a warm flame held against a harsh world. “When I started, I thought I would do three EPs, but it ran away with me. I didn’t know I was signing up for an eight-year project.” The latest installment, The Family Tree: The Leaves (March 2016), continues the narrative of the supernatural brood, offering a polished, textured sound entirely crafted by Cooper, who plays nearly all the instruments on the album. His DIY-ethic, which was forged in the early days with a four-track in his family’s back shed, has evolved into a lushly orchestrated album featuring his boyfriend, Josh Lee on strings.

Wednesday, 13th April and Thursday, 14th April, 8-11pm
at silent green Kulturquartier
tickets here

(Kopie 3)

 

15.04.2016
Xiu Xiu plays the music of Twin Peaks


Eine der zwingendsten Kollaborationen des letzten Jahres findet endlich nach Berlin!
Eingeladen von David Lynch für dessen Ausstellung/Retrospektive "David Lynch: between two worlds" in Brisbane, Australien, machte sich Xiu Xiu, alias Jamie Stewart, im Frühjahr daran, das  Werk von Angelo Badalamenti neu zu interpretieren/arrangieren - eine bessere Konstellation dafür ist kaum vorstellbar. Die düsteren Klanglandschaften Badalamentis für die Kultserie mögen rein äußerlich in eine völlig andere Richtung verweisen als das von Industrial, Experimental/Avantgardemusik ebenso wie von Pop und Singer/Songwriter Elementen beeinflusste Oeuvre Stewarts und doch finden diese Gegensätze in Romantik, Beklemmung, Schrecken und sexuellen Verwerfungen atmosphärisch eine hervorragende Schnittmenge. Stewart wird auf dieser Tour live von Angela Seo (Synthies, Percussion) und Shayba Dunkelman (Schlagzeug, Vibraphone, Keyboards) begleitet.

Veranstalter: M:Soundtrack & das SchubladenKonsortium

Freitag, 15. April, 20-23 Uhr

im silent green Kulturquartier
Tickets hier

.................

15th April
Xiu Xiu plays the music of Twin Peaks


"The music of Twin Peaks is everything that we aspire to as musicians and is everything that we want to listen to as music fans. It is romantic, it is terrifying, it is beautiful, it is unnervingly sexual. The idea of holding the ‘purity’ of the 1950s up to the cold light of a violent moon and exposing the skull beneath the frozen, worried smile has been a stunning influence on us. There is no way that we can recreate Badalamenti and Lynch’s music as it was originally played. It is too perfect and we could never do its replication justice. Our attempt will be to play the parts of the songs as written, meaning, following the harmony melody but to arrange in the way that it has shaped us as players." Jamie Stewart

Experimental post-punk band Xiu Xiu was commissioned by the Gallery of Modern Art in Australia to provide a new interpretation of the music from Twin Peaks, emphasizing its chaos and drama, for a special performance accompanying the David Lynch: Between Two Worlds exhibition. This show has taken to the road and will be coming to Berlin this coming April 15th!

Host: M:Soundtrack & das SchubladenKonsortium

Friday, 15th April, 8-11pm
at silent green Kulturquartier

tickets here

© silent green Kulturveranstaltungen GmbH | Kontakt | Impressum und Datenschutz
Falls Sie keinen Newsletter mehr erhalten möchten, können Sie ihn hier abbestellen.
If you do not want to receive the newsletter anymore click here to cancel.