Sollte diese E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, wechseln Sie bitte zur Webseitenversion.
If this mail is not displayed correctly, click here to view it online.
Logo silent green Kulturquartier mit Link zur Startseite 9. Oktober 2017

Liebe FreundInnen des silent green, 

am 15.10. laden wir herzlich ein zur Berliner Premiere von Touch – ein Abend mit unserer aktuellen Film Feld Forschung-Stipendiatin Shelly Silver. Kurz darauf, vom 18. bis 21.10., wird Farocki Now: A Temporary Academy im HKW und im silent green ein Forum für Workshops, Präsentationen und Debatten bilden, die Arbeit und Denken Harun Farockis für die Gegenwart erschließen, neu kontextualisieren und produktiv machen.

Am 13.10. laden wir außerdem zum Monochromen Dinner im MARS. Weitere Informationen zum Menü und zur Anmeldung finden Sie hier.

Kommen Sie vorbei!

+++

Dear friends of silent green,

On October 15, we warmly invite you to the Berlin Premiere of Touch – an evening with our current Artist in Residence Shelly Silver. Shortly after, from October 18 to 21, Farocki Now: A Temporary Academy will serve as a forum for workshops, presentations, and debates which explore the contemporary relevance of Harun Farocki’s work and thought, placing it in new contexts and activating its productive potential.

On October 13, we are hosting a Monochrome Dinner at MARS. Find further information on menu and registration here.

Drop by!

Shelly Silver: Touch, 15.10.

15. Oktober 2017
Shelly Silver – Touch
Screening & Talk
Berlin-Premiere


In Touch fokussiert Silver einen singulären und doch ergebnisoffenen Akt, von dem sich ihr Protagonist hinreißen lässt: Einen Akt, den wir, das Publikum, mit ihm teilen. Es ist der Akt des Beobachtens: Schauen. Sehen. Erkennen. Was bedeutet es, zu schauen, zu beobachten, zu fotografieren, zu filmen? Und welchen Widerhall erzeugt dieses Beobachten und Filmen in Silvers aktuellem Kontext, ihrem Aufenthalt in Berlin?

Touch | 2013 | 63’

Ein Mann kehrt nach 50 Jahren nach Chinatown zurück, um seine sterbende Mutter zu pflegen. Er ist Bibliothekar, er katalogisiert und zeichnet auf, ein schwuler Mann, ein Beobachter, ein Imitator. Er vertreibt sich die Zeit mit dem Sammeln von Bildern – seinen Zeugen und Komplizen. Im Dunkeln sitzend, betrachten wir sie und teilen seinen Mantel der Unsichtbarkeit – zugleich Segen und Fluch. Touch ist ein Essay, das aus der Perspektive eines einzelnen Mannes erzählt wird. Zugleich ist es Fiktion, denn dieser Mann ist eine erfundene Person, ein Amalgam aus Recherchen, Interviews, vertraulichen Kommentaren, Geheimnissen, Unwahrscheinlichkeiten und Sehnsüchten... (Frances Richard)

Shelly Silver ist eine New Yorker Künstlerin, die mit dem stillen und bewegten Bild arbeitet. Ihr Werk erforscht den Grenzbereich zwischen Öffentlichem und Privatem, Erzählerischem und Dokumentarischem und in den letzten Jahren zunehmend zwischen Beobachter und Beobachtetem. Silver ist Leiterin der Filmabteilung am Visual-Arts-Department der Columbia Universität in New York. Ihre Arbeiten wurden u.a. im Museum of Modern Art in New York, dem Museum of Contemporary Art, Los Angeles, dem Yokohama Museum of Art und dem Centre Pompidou in Paris ausgestellt; ihre Filme auf zahlreichen internationalen Festivals prämiert und gezeigt, u.a. der Berlinale, dem Dok.Leipzig sowie auf den Filmfestivals von London, New York und Moskau.

Das silent green Film Feld Forschung Residency Programm wird unterstützt durch das Goethe-Institut.

Sonntag, 15. Oktober
Beginn: 19 Uhr
Kuppelhalle im silent green
Eintritt frei

+++

October 15, 2017
Shelly Silver: Touch
Screening & Talk
Berlin Premiere


With Touch, Silver focuses on the act - particular, yet open-ended - that entrances her protagonist: an act that we, the audience, share with him. This is the act of watching. Looking. Seeing. Recognizing. What does it mean to look, to watch, to photograph, to film? What does it mean to this man, who left his neighborhood because there was no place for him there, and returns, to actively construct a supportable history, family and home. And how does this watching and filming reverberate in Silver’s current context, Berlin, Germany?

Touch | 2013 | 63’

A man returns, after fifty years, to Chinatown to care for his dying mother. He is a librarian, a cataloguer and recorder, a gay man, a watcher, an impersonator. He passes his time collecting images - his witnesses and collaborators. Sitting in the dark, we look at them and share his cloak of invisibility, both a benefit and a curse.
Touch is an essay narrated from one man's point of view. But it is also fiction, for this man is a made-up person, an amalgam of research, interviews, off-the-record comments, secrets, improbabilities, and free-floating desires... (Frances Richard)

Shelly Silver is a New York based artist working with the still and moving image. Her work explores contested territories between public and private, narrative and documentary, and – increasingly in recent years – the watcher and the watched. Silver is Associate Professor and Director of the Moving Image, Visual Arts Program, Columbia University. Her work has been exhibited in venues such as the Museum of Modern Art, the Museum of Contemporary Art, Los Angeles, the Yokohama Museum of Art, the Pompidou Centre in Paris. Her films have been featured and awarded at numerous international filmfestivals such as Dok.Leipzig, the Berlinale as well as the London, Singapore, New York and Moscow film festivals.

The silent green Film Feld Forschung Residency program is supported by the Goethe-Institut.

Sunday, October 15
Start: 7pm
Cupola at silent green
Entrance free

 

Farocki Now: A Temporary Academy, 18.-21.10.

18. bis 21. Oktober 2017
Farocki Now
A Temporary Academy


Im Rahmen der fünf-monatigen Harun Farocki Retrospektive errichtet das Harun Farocki Institut vom 18. bis zum 21. Oktober 2017 mit Farocki Now: A Temporary Academy eine edukativ-performative Plattform im Haus der Kulturen der Welt (HKW) und im silent green: An vier Tagen stellen sechs Studiengruppen von Hochschulen, Universitäten und selbstorganisierten Instituten aus Alexandria, Berlin, Jakarta, Philadelphia und Potsdam ihre mehrmonatigen Forschungen vor, die im engeren oder weiteren Sinne von Farockis Werk ausgegangen sind.

Die Akademie erföffnet am 18. Oktober im HKW mit „Accessing Images“, einem diskursiven Abend über die Zugänglichkeit und Verfügbarkeit von Bildern in gegenwärtigen visuellen Kulturen.

Die Harun Farocki Retrospektive ist ein Projekt des Neuen Berliner Kunstvereins (n.b.k.) in Kooperation mit dem Arsenal – Institut für Film und Videokunst, dem Harun Farocki Institut, der Harun Farocki GbR, dem silent green, dem Verlag der Buchhandlung Walther König, Savvy Contemporary und dem Haus der Kulturen der Welt im Rahmen der Berlin Art Week, gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Die Akademiesprache ist Englisch.

Mittwoch, 18. bis Samstag, 21. Oktober
Zum Programm
Kuppelhalle im silent green & HKW
Eintritt frei


+++

October 18 to 21, 2017
Farocki Now
A Temporary Academy


Within the framework of the five month Harun Farocki retrospective the Harun Farocki Institut will be establishing an educational-performative platform at the Haus der Kulturen der Welt (HKW) and the silent green from October 18 to 21, 2017. On four days Farocki Now: A Temporary Academy will serve as a forum for workshops, presentations, and debates which explore the contemporary relevance of Harun Farocki’s work and thought, placing it in new contexts and activating its productive potential. Six study groups from art schools, universities and self-organized institutes in Alexandria, Berlin, Jakarta, Philadelphia, and Potsdam will present their months-long research around Farocki’s work.

The Temporary Academy will open on October 18 at HKW with
Accessing Images, a discursive evening on the accessibility and availability of images in contemporary visual cultures.

The Harun Farocki Retrospective is a project of the Neuen Berliner Kunstvereins (n.b.k.) in cooperation with the Arsenal – Institute for Film and Video Art, the Harun Farocki Institut, the Harun Farocki GbR, the silent green, the publishers Buchhandlung Walther König, Savvy Contemporary, and the Haus der Kulturen der Welt within the framework of the Berlin Art Week and is sponsored by the Senate Department for Culture and Europe.

Wednesday,  October 18 to Saturday, 21. October 21
Full Programme
Kuppelhalle im silent green & HKW
Free entrance

© silent green Kulturveranstaltungen GmbH | Kontakt | Impressum und Datenschutz
Falls Sie keinen Newsletter mehr erhalten möchten, können Sie ihn hier abbestellen.
If you do not want to receive the newsletter anymore click here to cancel.