Sollte diese E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, wechseln Sie bitte zur Webseitenversion.
If this mail is not displayed correctly, click here to view it online.
Logo silent green Kulturquartier mit Link zur Startseite

Liebe Freund*innen des silent green,

eigentlich hatten wir, wie so viele Kulturschaffende und -interessierte, gehofft, das Ausarbeiten sorgfältiger Hygienekonzepte, Umrüsten von Belüftungssituationen, Wegeleitsysteme, Anmelde- und Einlassprozeduren, Bestuhlungspläne, Abstandskontrollen, spezielle Veranstaltungskonzepte, das Umstellen des gesamten Ablaufs des auf ein wirtschaftlich schmerzhaftes Minimum reduzierten Betriebs; kurzum, der besonders konsequente Umgang mit den bisher erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie, könnte die vielen Kultur- und Veranstaltungsorte des Landes davor schützen, noch einmal komplett geschlossen zu werden.
Wir hatten naiverweise geglaubt, die gewissenhafte Bereitschaft, den Menschen weiterhin wenigstens ein bisschen Kultur, Bildung, Auseinandersetzung und Diskurs bieten zu können, die Kraft und Hoffnung geben können in diesen sorgenvollen Zeiten, würde möglicherweise honoriert werden. Auch die Tatsache, dass bisher kein einziger Fall einer Covid-19-Infektion in einem Museum, Theater, Kino oder Konzertsaal bekannt geworden ist, die meisten dieser Orte wohlmöglich zu den aktuell sichersten Bereichen im öffentlichen Geschehen gehören, würde, so dachten wir, uns allen zuspielen.

Das war vor dem Verlust der Kontrolle über die Kontaktverfolgung der Infizierten. Dass drastische Maßnahmen nunmehr unumgänglich waren, lag auf der Hand. Auch, dass die aktuellen Vorgaben zum Ziel haben, die Kontakte und die Mobilität auf ein Minimum zu reduzieren, ist sicherlich sinnvoll. Nicht, dass ihr uns falsch versteht: Wir möchten uns nicht beklagen, wir zählen uns zu den eher Privilegierten dieser Pandemie und sind jeden Tag auf’s Neue unglaublich dankbar dafür. Auch wollen wir ohne Zweifel solidarisch und rücksichtsvoll sein und alles dafür tun, uns und alle anderen maximal zu schützen. Und wir bleiben dafür Zuhause. Die ausgeklügelten Konzepte für den reduzierten, pandemiekonformen Betrieb werden uns auch noch dienlich sein, wenn das Infektionsgeschehen wieder kontrollierbarer ist.

Doch hier geht es, wie in diesen Tagen ja häufig gehört, neben der Eindämmung von Risiken eben auch um den Stellenwert der Kultur in der Gesellschaft. Von der Politik unter Unterhaltung und Freizeitspaß subsumiert und als „mildere Variante“ noch vor Konsumstätten und Güterproduktion in den Lockdown geführt, fühlt sich einer der umsatz- und personalstarken und damit wichtigen Wirtschaftszweige Deutschlands als nicht-systemrelevant stigmatisiert.

Was können wir nun tun? Lasst uns diese Zeit nutzen, uns weiter zu verbinden und zu vernetzen und nicht nur solidarisch als Gesellschaft, sondern auch als Kultur- und Veranstaltungsbranche sein. Lasst uns unsere Rolle reflektieren und als kleine, freie Orte und selbstständig arbeitende Menschen gemeinsam neue Ideen und Konzepte entwickeln. Lasst uns für das Überleben unserer Branche und der ihr zugehörigen Existenzen einstehen – und dabei sichtbar, kraftvoll und systemrelevant sein!

Passend dazu wird in der kommenden Woche (12.–14.11.) die SoS Assembly der Galerie Wedding in unserer Betonhalle aufgezeichnet. Das Zusammentreffen befasst sich anhand von Vorträgen und  Gesprächen zahlreicher lokaler Künstler*innen und Aktivist*innengruppen mit Ideen von Solidarität und Vernetzung innerhalb der Gesellschaft und wie gerade in diesen Zeiten neue Formen und Strukturen dieser geschaffen werden können.

Heute beginnt jedoch erst einmal das Jazzfest Berlin (5.–8. November), das sämtliche seiner geplanten Konzerte nun ohne Publikum aufzeichnen und live streamen sowie im Radio übertragen wird.

Bleibt gesund & passt gut auf euch auf!
Euer silent green
 

+++ scroll down for English version +++

Lunch To Go & Little MARS

Lunch To Go
Montag bis Freitag
12 – 14 Uhr

Für die Zeit der Schließung der Gastronomie bietet das MARS I Küche & Bar von Montag bis Freitag frisch zubereiteten Lunch To Go an. Die Bestellung erfolgt über unsere Webseite und kann am Eingang des Restaurants abgeholt werden.
 

Little MARS
Montag bis Sonntag

11 – 15 Uhr

Auch das Little MARS am Eingang des Geländes ist nun wieder geöffnet und hält warme und kalte Getränke sowie leckeren Kuchen, Süßes und herzhafte Snacks zum Mitnehmen für euch bereit.

Jazzfest Berlin

5. bis 8. November 2020
Jazzfest Berlin
Konzerte

Die 57. Ausgabe des Jazzfest Berlin findet in diesem Jahr leider ohne Publikum statt. Alle Konzerte werden jedoch live im Radio übertragen und auf ARTE Concert und  Berliner Festspiele on Demand kostenfrei gestreamt.  Mehr zum Programm

SoS Assembly

12. bis 14. November 2020
SoS Assembly
Vorträge, Gespräche, Performances

Die dreitägige SoS (Soft Solidarity) Assembly ​ist ein Zusammentreffen von lokalen Künstler*innen und Aktivist*innengruppen basierend auf einem notwendigen Austausch von Ideen, Gedanken und Werten der Solidarität. Es soll über neue Formen kultureller und künstlerischer Arbeit, Vernetzung, Ökologie und Bottom-Up Ansätze für bürgerschaftliches und politisches Engagement nachgedacht werden, um eine gemeinsame Zukunft zu formulieren. Mehr zum Programm

Alle Beiträge werden an den Veranstaltungstagen frei zugänglich hier gestreamt
 

Dear friends of silent green,

like so many other people engaged and interested in culture, we were hoping that all the efforts regarding carefully planned hygiene concepts, ventilation situations, signage, registration procedures, seating, distance controls, special event concepts and the conversion of the entire business reduced to an economically painful minimum would safe us somehow. That the particularly consistent approach to the measures required to contain the pandemic could protect the country's many cultural and event spaces from being completely closed down once again.
We had naively believed that the conscientious willingness to continue offering at least a little bit of cultural input, education, debate and discourse, that are able to give strength and hope in these troubled times, would possibly be rewarded. We also thought that the fact that not a single case of Covid-19 infection in a museum, theatre, cinema or concert hall has yet been reported, and that most of these strictly controlled places are probably among the safest areas in public life at the moment, would be a benefit to all of us.

Well, we were wrong. The loss of control over contact tracing started and obviously drastic measures were now unavoidable. Also, the fact that the current guidelines aim to reduce contacts and mobility to a minimum certainly seems reasonable. Don't get us wrong: We definitely don't want to complain, we count ourselves among the rather privileged ones of this pandemic and are incredibly grateful for it every day. We also really want to act with solidarity and consideration and do everything we can to protect ourselves and everyone else. And therefore we stay at home.
The eleborate concepts for the reduced, pandemic-conform event mode will also be of use when the occurrence of infection can be controlled again.

But at this point, as often heard these days, in addition to containing risks, we are also concerned with the status of culture in society. Subsumed by politics under "entertainment" and "leisure time fun" and led back into lockdown as some sort of "milder variant" ahead of places of consumption and production of goods, one of Germany's high-turnover, high-personnel and thus important economic sectors feels stigmatised as not relevant enough.

What can we do about this now? Let's use this time to keep connecting and networking, and be in solidarity not only as society but also as cultural and event industry. Let us reflect on our role and, as small, independent spaces and freelance workers, let us develop new ideas and concepts together. Let's stand up for the survival of our industry and its associated existences - and be visible, powerful and relevant!

Next week (Nov. 12–14), Galerie Wedding's SoS Assembly will be streamed live from our Betonhalle. Based on lectures and panels of numerous local artist and activists groups, this gathering will deal with ideas of solidarity and networking within society and how to create new forms and structures at this point in time.

Today, however, Jazzfest Berlin (Nov. 5–8) begins! Due to the fact that right now no audience is allowed in the venue, all of its concerts will be broadcast live on the radio and made available for video-streaming online.

Take care & stay safe!
Your silent green

Takeaway lunch
Monday to Friday
12 am till 2 pm

During this 2nd lockdown, MARS I café & bar offers freshly prepared lunch for take away from Monday to Friday. You can place your order online and pick it up at the entrance of the restaurant.
 

Little MARS
Monday to Sunday
11 am till 3 pm

Also Little MARS at the entrance of the site has opened its doors for you again and offers hot and cold drinks as well as delicious cakes, sweets and tasty snacks to take away.

November 5 to 8, 2020
Jazzfest Berlin
Concerts

Unfortunately, the 57th edition of the Jazzfest Berlin will take place without its audience. However, all concerts will be broadcast live on radio and made available for video-streaming online, free of charge – on ARTE Concert and Berliner Festspiele on Demand. More about the programme

November 12 to 14, 2020
SoS Assembly
Lectures, talks, performances

The three-day SoS (Soft Solidarity) Assembly is a meeting of local artists and activists groups based on a necessary exchange of ideas, thoughts and values of solidarity. It will reflect on new forms of cultural and artistic work, networking, ecology and bottom-up approaches to civil and political commitment in order to formulate a common future. More about the programme

All contributions will be live streamed freely accessible here
 

Überblick über kommende Veranstaltungstermine // Information on our upcoming programme


Überblick über kommende Veranstaltungstermine
Information on our upcoming programme

5. – 8.11. Jazzfest Berlin I Konzerte ► Online

12. –14.11. SoS Assembly I Vorträge, Gespräche, Performances ► Online

18.11. Buch-Premiere 111 Bauwerke in Berlin ► Verschoben auf den 16.12.

30.11. Konzert Kenichi & The Sun ► Verschoben auf den 23.5.2021 / Postponed to May 23, 2021
Tickets behalten ihre Gültigkeit. Bei Fragen zu bereits gekauften Tickets, bitte die zuständige Vorverkaufsstelle kontaktieren.
Tickets that have already been purchased remain valid. If you have any questions regarding the refund of tickets, please contact the booking office where it's been purchased.

30.11. Konzert Joep Beving ► Konzert entfällt leider / The concert has been cancelled

© silent green Kulturproduktionen GmbH & Co. KG | Kontakt | Impressum und Datenschutz
Falls Sie keinen Newsletter mehr erhalten möchten, können Sie ihn hier abbestellen.
If you do not want to receive the newsletter anymore click here to cancel.