Arsenal: A Night and a Day with Med Hondo

Material-Sichtung und Diskussion mit dem Filmemacher Med Hondo und weiteren Gästen.

So, 25.09.2016
Kuppelhalle

Med Hondo zählt zu den wichtigsten Pionieren eines transnationalen politischen Avantgarde-Kinos. Ihn interessieren Figuren, Geographien und Historiographien der Versklavung und des Black Atlantic, der Ära der kolonialen Expansion und der post/kolonialen migrantischen Erfahrungen in Europa.

Am 24. und 25. September wird Med Hondo (*1936 in Atar, AOF – Afrique Occidentale Française), der dieses Jahr 80 Jahre alt wird, mit einem Filmscreening und einem eintägigen Werkstattgespräch geehrt. Med Hondo ist an beiden Tagen persönlich anwesend, zunächst im Kino Arsenal zur Vorstellung seines Films SARRAOUNIA (1986), dann am nächsten Tag bei der Material- und Filmsichtung des Kurzfilms MES VOISINS (1971) im silent green Kulturquartier sowie zu einem ausführlichen Gespräch.

Ein Abend

Sa 24. September, 19:30 Uhr, Kino Arsenal SARRAOUNIA Der Kampf der schwarzen Königin | Med Hondo | Burkina Faso/Frankreich | 1986 | 35mm | OmE | 120‘. Mit Musik von Pierre Akendengue, Abdoulaye Cissé und Issouf Compaoré. In den Hauptrollen Aï Keïta, Jean-Roger Milo, Féodor Atkine, Didier Sauvegrain, Tidjani Ouédraogo, Abdoulaye Cissé

… und ein Tag mit Med Hondo

11h bis 13h: In der Praxis von Med Hondo bedeutet Filmemachen nicht, die Geschichte umzuschreiben, sondern sich mit ihr zu konfrontieren und ihr unorthodoxe Blickwinkel, Perspektiven und Umgangsweisen abzugewinnen. Der Vormittag dient der Begegnung mit den im Arsenal Archiv gelagerten Materialien zu den Filmen Med Hondos und gibt Zeit zum Gespräch mit dem Filmemacher zu materiellen und archivarischen Fragen, zur Geschichtsschreibung und wie Filmemachen in sie eingreift.

15h bis 17.30h: Filmsichtung: MES VOISINS Meine Nachbarn | Med Hondo | F 1971 | 16mm | OmU | 35’ Der Nachmittag ist dem Kurzfilm MES VOISINS gewidmet, der in einer einzigen, äußerst fragilen Kopie erhalten ist. MES VOISINS ist womöglich eine kurze Ausspielung eines frühen, über drei Stunden langen Films von Med Hondo, Les bicots nègres, vos voisins (Die bicots nègres, eure Nachbarn, 1974), den er zwischen 1972 und 1974 in Paris fertiggestellt hat.

Moderation: Enoka Ayemba, Marie-Hélène Gutberlet und Brigitta Kuster

Der Eintritt zur Veranstaltung am Sonntag ist frei.

Anmeldung erforderlich unter anightandaday@yahoo.com

 

    de/en