SAVVY Contemporary: Cracking the Surface

Lange Nacht der Ideen

Fr, 12.05.2017
Kuppelhalle
18:00

Als Mitwirkende an der “Langen Nacht der Ideen” organisiert SAVVY eine lange Nacht mit Musik, Spoken Word Performances, Diskussionen und Filmvorführungen, die dem Erforschen der Idee einer “Dekanonisierung als Methode” gewidmet ist.

Dekanonisierung ist die Möglichkeit die inneren Zusammenhänge des Kanons, ob aus dem Westen, Osten, Norden oder Süden, zu demaskieren und zu enthüllen – als die Paradoxe der Bildung und des Fortbestandes des Kanons. Dekanonisierung sollte die Möglichkeit bieten den Kanon flexibler zu gestalten, indem Arbeiten von indigenen Bevölkerungsgruppen, PoC, LGBT und anderen Geografien einbezogen werden, ohne dass diese als neue Zusätze gelten, die nur aus der Perspektive der bereits im Kanon etablierten Werke gesehen werden. Vielmehr gilt es, die Möglichkeit des Überprüfens, Ablehnens und Deklassierens von Arbeiten wahrzunehmen, die wir bereits als im Kanon angekommen wähnen. Indem wir das tun, wird eine ultimative Flexibilität und Elastizität des Kanons erreicht, die einem Un-Kanon gleichkommt. Dekanonisierung sollte hierarchische Strukturen, die Kanons produzieren, demontieren und die Herausbildung von parallelen Kanons verhindern. Selbstverständlich ist “der Kanon”, der eigentlich “westlicher Kanon” bedeutet, redundant.

Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, gemeinsam darüber nachzudenken, wie künstlerische Praktiken auf die dringende Notwendigkeit einer Dekanonisierung von Wissen antworten und sich alternative Formen kultureller und politischer Praxis vorstellen können.

de/en