Mobile Akademie: Das Milieu der Toten

Teil 1: Der Antrag

Fr, 26.05.2017 - Sa, 27.05.2017
Kuppelhalle
19:30 - 21:00

Zwei Abende zu den Verwandtschaftsbeziehungen zwischen FORMER US und FUTURE THEM: Wo dürfen die Toten anwesend sein, oder auch abwesend anwesend, wie es ihre Art ist? Die Naturwissenschaften interessieren sich nur für ihre Körper, den Leichnam, gesellschaftlich werden sie nur in biografischen Ausnahmesituationen wahrgenommen, die Kommunikation mit ihnen wird ins Reich der Imagination verbannt. Medial sind sie allerdings überpräsent: Jede zweite TV-Serie beginnt mit der Nahaufnahme einer hygienischen Leiche in der Pathologie. Aber ohne Referenzen in der Wirklichkeit, bringen die medialen Körper nicht die Toten in den Blick, sondern sind selbst nur Masken des Todes.

Um die Kommunikation zwischen Future Us und Former Them zu verbessern, haben die Philosophin Prof. Dr. Petra Gehring, die Kulturwissenschaftlerin Prof. Dr. Karin Harrasser und der Literatur- und Kunstwissenschaftler Dr. Philipp Ekardt einen Forschungsantrag bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zur Untersuchung des Milieus der Toten gestellt. In einer mechanischen Arena, abwechselnd Bühne, Kino und Verhandlungssaal, verteidigen sie ihren Antrag vor zwei Gutachter*innen. A Science Under the Influence.

Protagonist*innen: The Future Us – die Toten,  The Former Them – die Lebenden
Antragssteller*innen: Dr. Petra Gehring, Dr. Karin Harrasser, Dr. Philipp Ekardt
Gutachter*innen: Dr. Christiane Voss, Dr. Philipp Stoellger
Sachverständige: Dr. Britta Lange
Konzept, Video, Raum: Hannah Hurtzig
Architektur: Florian Stirnemann
Dramaturgie: Marian Kaiser
Künstlerische Produktionsleitung: Eva Lämmerzahl
Projektkoordination: Laura Weber 

EINTRITT FREI
Teilnahme nur mit Voranmeldung möglich. Bitte nutzen Sie unser Anmeldeformular

Ein Projekt der Mobilen Akademie Berlin gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.
Die mechanische Arena wurde im Auftrag der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss gefertigt.
Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages.

de/en