Profession: Documentarist

Harun Farocki Institut mit Shirin Barghnavard

Mo, 13.11.2017
Kuppelhalle
19:30

Am 13. November veranstaltet das Harun Farocki Institut einen Filmabend im silent green mit Shirin Barghnavard, der zweiten Stipendiatin der Harun Farocki Residency. Barghnavard zeigt ihren Film Profession: Documentarist, der gemeinsam mit sechs anderen iranischen Filmemacherinnen entstanden ist. Anschließend führen Shirin Barghnavard und Constanze Ruhm ein Gespräch.

Profession: Documentarist | Iran 2014 | OmE | 80'

Shirin Barghnavard, Firouzeh Khosrovani, Farahnaz Sharifi, Mina Keshavarz, Sepideh Abtahi, Sahar Salahshoor, und Nahid Rezaei

Shirin Barghnavard: Die in Tehran geborene Shirin Barghnavard ist Filmregie Absolventin der Sooreh University, Tehran und hat einen Abluss in „Screen“ [audiovisuelle Medien] vom Central Institute of Technology, Australien. Barghnavard hat seit 1999 vielfach ausgezeichnete dokumetarische Kurz- und Langfilme gedreht. Sie hat zahlreiche Dokumentarfilme, u.a. von iranischen Filmemachern wie Rakhshan Bani Etemad und Firoozeh Khosrovanis editiert und geschnitten.

Constanze Ruhm ist Professorin für Kunst und digitale Medien an der Akademie der bildenden Künste Wien. Ihre Arbeiten entstehen an den Schnittstellen von Installation, Film, kuratorischen Projekten und Publikationen und zeigen sich dabei als Formen einer Kunstpraxis, die sich mit dem Verhältnis von Kino(geschichte) und neuen Medien befasst, und Fragen von Identität, Repräsentation und (feministischer) Filmtheorie ins Zentrum stellt.

Die Harun Farocki Residency wird durch das Goethe-Institut ermöglicht.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.
Eintritt frei

de/en