Peter Gregson

Konzert 

Di, 19.03.2019
Kuppelhalle
19:00

300 Jahre nach ihrer Komposition (1717-1723) gehören Johann Sebastian Bachs Cello-Suiten (BWV 1007-1012) im Klassik-Kanon zu den bekanntesten und beliebtesten Werken überhaupt. Der preisgekrönte schottische Cellist und Komponist Peter Gregson hat sie nun auf überraschende Weise neu interpretiert.

»Diese Suiten sind grundlegend im Cello-Repertoire«, sagt Gregson. »Ich bin mit ihnen aufgewachsen und hatte durchaus schlaflose Nächte während der Produktion dieses Albums, denn ich fragte mich, was Bach wohl dazu gesagt hätte, dass ich seine Suiten neu erfinde.«

Auf Recomposed by Peter Gregson: Bach - The Cello Suites spielt nicht ein einziger Solist, es spielen sechs Cellisten, darunter Gregson selbst, die Stücke, die er in ein subtiles elektronisches Klangbett gelegt hat. Er habe sich Bachs Kompositionen nicht als Bild gedacht, also zweidimensional, sondern als Skulptur, beschreibt Gregson. Auch wenn das Objekt gleich bleibe, könne man es drehen und wenden, es aus wechselnden Perspektiven betrachten, das Licht darauf richten und unterschiedliche Schattenformen sehen, verschiedene Gefüge erkennen.

 

de/en