Piano Day 2019

Satié - Synonym der Melancholie

Fr, 29.03.2019
Kuppelhalle
20:00

Eine ganze Generation kennt Satie vor allem als atmosphärischen Hintergrund sowohl im Film als auch in der Werbung. Mit ihrer repetitiven Struktur eignen sich die melodisch und harmonisch schlichten «Gymnopédies» und «Gnossiennes» zur Vermittlung einer vornehmlich melancholischen Stimmung. Sie vermitteln aber auch gleichsam das Gefühl der Oberflächlichkeit als Zeichen der Zeit und begründen eine Sehnsucht nach Tiefe und Bedeutsamkeit. Inspiriert von den Werken Satie´s geht es an diesem Abend um Emotionen und Gemütszustände, von denen die Melancholie nur eine ist.

Lineup des Abends:

CEEYS

CEEYS sind die in Berlin geborenen und in Potsdam ansässigen Brüder Sebastian und Daniel Selke, ein Cello-Piano-Duo, mit einer faszinierenden Mischung aus experimentellem aber zugänglichem Minimalismus, zwischen Avantgarde und Pop, der Elemente aus Jazz, Ambient und klassischer Kammermusik kombiniert.

Arnold Kasar

Arnold Kasar ist ein musikalischer Tausendsassa: in unzähligen Projekten hat der aus dem Südschwarzwald stammende und in Berlin lebende Musiker mitgewirkt. Es hat ihn wieder an sein erstes Instrument zurück gezogen zu einem Zeitpunkt der dafür kaum besser sein könnte, spielt doch das Klavier als wieder entdeckter Klang und Instrument der Erneuerung in den letzten Jahren wieder eine wichtige Rolle.

Kai Schumacher

Kai Schumacher nutzt seine klassische Ausbildung an der Folkwang-Hochschule Essen, die er 2009 in der Meisterklasse von Prof. Till Engel mit dem Konzertexamen mit Auszeichnung abschloss, um das scheinbar Unvereinbare zu vereinen: Der "Punk-Pianist" (BR-Klassik) verwischt in seinen Konzerten die Grenzen von klassischer Avantgarde und Popkultur, ohne dabei in aus-getretenen Crossover-Pfaden steckenzubleiben.

Jungstötter

Fabian Altstötter ist kein unbeschriebenes Blatt. Schon in frühester Jugend gründete der aus Landau stammende Künstler mit seinen Freunden Philipp Hülsenbeck und Marc Übel die Band Sizarr, die zwei erfolgreiche und von der Kritik hoch gelobte Alben veröffentlichte. Ein Wandel hat sich mittlerweile vollzogen, aus Altstötter wird Jungstötter. Die Melancholie ist noch da, und aus dem Kokon des jungen Sängers ist ein weit gereifter Erzähler entpuppt, der im Frühjahr 2019 neu neues Album veröffentlichen wird. Erste Stücke daraus wird er anlassgebotenallein am Klavier spielen.

Klan

Stefan und Michael sind Brüder. In Leipzig aufgewachsen mit Kirchenchor und Straßenmusik, wird der eine Gitarrist und der andere geht nach Berlin, um Medizin zu studieren. 2016 kommen sie als Musiker und Texter wieder zusammen und arbeiten an ihrer eigenen musikalischen Vision. Ihre Shows zeigen, dass die kraftvollen Songs und Michaels Authentizität auch live eine mitreißende Dynamik und poetische Magie erzeugen. Besonders, weil da zwei Musiker auf der Bühne stehen, die nicht nur ein Gespür für große Melodien haben, sondern auch eine Botschaft.

Bled White

Bled White ist mehr als ein Projekt: Es ist der Raum, in dem Christian Kuehn sich selbst begegnet.  Das mutige Debüt Seven Broken Seals aus dem Jahr 2018 zeigt, wie faszinierend es klingen kann, wenn man sich zwei Jahre lang alles erlaubt – und dabei auch mal Dinge umpolt, spiegelt oder dekonstruiert. Genau diese offene musikalische Grundhaltung ist es, die auch die Liveshows des Berliner Künstlers zu einem besonderen Erlebnis macht.

de/en