Soil – City – Solidarity: Verwurzeln statt Verdrängen

Diskussion

Do, 13.06.2019
himmelbeet
20:00

Städtisches Grün, Gärten als Gemeingut und neue Entwürfe für die kollektive Nutzung von städtischen Räumen stehen steigender Verdrängung, Privatisierung, Spekulation und einer Klimakatastrophe gegenüber. Viele Gemeinschaftsgärten sind immer wieder von Verdrängung bedroht. Das Netzwerk Urbane Gärten Berlin unterstützt die Forderung die über 100 gemeinwohlorientierten Gärten durch einen Dauergartenvertrag zu sichern, ähnlich wie vor über 100 Jahren der Grunewald durch den „Dauerwaldvertrag“ vor Spekulation, Bebauung und „Waldschlächterei“ geschützt wurde.

Stadtaktivist*innen und Gärtner*innen beschreiben konkrete Herausforderungen im aktuellen Kampf um Stadtgärten und teilen ihre Zukunftsvisionen für eine Stadt für alle.

Mit:
Marco Clausen - "Initiative Prinzessinnengarten Kreuzberg: 99 Jahre als Gemeingut sichern!“ 
Alfred Decker - Mitbegründer von Permakultur Barcelona (Englisch) 
Meryem Korun – himmelbeet sozial/ökologisches Gärtnern in Berlin-Wedding 
Kerstin Meyer - "Initiative Prinzessinnengarten Kreuzberg: 99 Jahre als Gemeingut sichern!“ & 100% Tempelhofer Feld 

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. 
Veranstaltungsort: himmelbeet Gemeinschaftsgarten
Ruheplatzstraße 12
13347 Berlin  (Nähe U-Bahn Leopoldplatz)

Eintritt frei

Die veranstaltung findet im Rahmen von Stoffwechsel, Teil 1 statt.
Stoffwechsel ist ein Projekt von Film Feld Forschung, organisert imt Rahmen von Archive außer sich, eine Kooperation von Arsenal – Institut für Film und Videokunst e. V., Haus der Kulturen der Welt (HKW), Pina Bausch Foundation und Staatliche Kunstsammlungen Dresden (SKD). Sie findet im Rahmen des HKW Projekts Das Neue Alphabet statt, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

de/en