DEEN

Hildur Guðnadóttir mit Sam Slater und Chris Watson – “Chernobyl” *ausverkauft*

CTM 2020 Festival

Do, 30.01.2020
Betonhalle
20:00

Einlass: 19:00
Beginn: 20:00
Eintrittskarten: 26 € 
(nur in den Gold-Pässen enthalten)

Das CTM Festival betritt zum ersten Mal die Betonhalle. Das mehrtägige Programm der Betonhalle umfasst mehrere Konzerte, in denen die Kraft der Musik, Geschichten, Landschaften, Situationen und Imaginationen zu evozieren, im Mittelpunkt steht. Die erste Performerin in dieser Reihe ist die Isländerin Hildur Guðnadóttir, die eine Live-Version ihrer mit dem Emmy-Preis ausgezeichneten Partitur zur TV-Serie Tschernobyl präsentieren wird. Von intimer Einfachheit bis hin zu riesigen Klanglandschaften kombiniert das Werk akustische Instrumentierung und Feldaufnahmen aus Tschernobyl's Schwesterkraftwerk Ignalina in Litauen. Neben Hildur Guðnadóttir werden Sam Slater und der Feldaufzeichner Chris Watson zu sehen sein. Künstler, die bei der Umsetzung ihrer Vision mitgeholfen haben. Die Beleuchtung stammt von Theresa Baumgartner, die Verräumlichung von Francesco Donadello. Tschernobyl wird von Unsound, Dark Mofo, dem Barbican und Rewire mitinitiiert.

Das Konzert ist Teil des CTM 2020 Festivals, das wieder an einigen der herausragendsten kulturellen und nächtlichen Orten Berlins stattfinden wird. CTM verbindet gewagte künstlerische Inhalte mit einem tiefgründigen Diskursprogramm und rahmt die heutigen Klänge und Musikkulturen in einer sich wandelnden, hybriden globalen Gesellschaft ein. Mit dem Thema Liminal untersucht CTM 2020 Übergangsphasen, in denen gewohnte Ordnungen destabilisiert werden.

 

DEEN