DEEN

AUSVERKAUFT – Max Cooper

Live A/V Show

Fr, 12.11.2021
Betonhalle
20:00

Nur wenigen ist es in den letzten zehn Jahren gelungen, die Schnittstelle zwischen elektronischer Musik, bildender Kunst, Technologie und Wissenschaft so erfolgreich zu hinterfragen und zu erweitern wie Max Cooper.  In Zusammenarbeit mit engen Partnern und großen Institutionen wie dem Barbican, Zaha Hadid Architects und Dolby hat Cooper einen medienübergreifenden Ansatz für seine Werke entwickelt.  Ob begehbare Lichtinstallationen, der bahnbrechende Einsatz von immersivem Sound oder clubtaugliche Techno-Veröffentlichungen – Coopers Schaffen ist ein klassischer Fall von elektronischer Erkundung, die sich der verfügbaren Technologie bedient und gleichzeitig auf das verweist, was vor ihr kam, und zwar auf menschliche Weise.

Was den aus Belfast stammenden Künstler nun antreibt, als er sich für sein viertes Studioalbum Yearning for the Infinite auf einen neuen Zyklus begibt, ist, durch Technologie und Maschinen einen bleibenden menschlichen Eindruck zu schaffen.  Das Projekt, das Film- und Webmedien sowie Coopers typisch üppigen und gefühlvollen Stil umfasst, entstand durch eine Einladung des Barbican, das Cooper bat, mit dem Thema "Life Rewired" zu arbeiten.  Auf der daraus resultierenden LP Yearning for the Infinite beackert er weiterhin das fruchtbare Land der "großen Akkordprogressionen und Mikro-Glitch-Details", das die Hörer auf den vorherigen Alben Human, Emergence und One Hundred Billion Sparks in seinen Bann gezogen hat.  Anschließend erweckt er sie zum Leben, indem er mit abstrakten visuellen und akustischen Mitteln eine wirklich eindrucksvolle Geschichte erzählt", ganz in der Tradition von Coopers Haupteinflüssen Philip Glass und Chris Cunningham.

Indem er seine Interessen zusammenführt und sie auf eine zugängliche Art und Weise präsentiert, die sich dem konventionellen Format entzieht, erforscht Cooper Konzepte von Emergenz, Identität und Unendlichkeit, um ein Eintauchen in Klang, Vision und Konzept zu schaffen, das seine Hörer*innen und Zuschauer*innen völlig aus der normalen Erfahrung von Realität herausholt und sie an einen neuen Ort versetzt.  Im Kern geht es Max Cooper als Musiker, DJ und interdisziplinärer Künstler darum, ein größeres Verständnis zu provozieren.

Freitag, 12. November
Betonhalle
Einlass: 19 Uhr / Beginn: 20 Uhr


Einige Hinweise zur Veranstaltung

  • Wir empfehlen, Tickets im Vorverkauf zu erwerben. Sämtliche online oder vor Ort registrierte Daten werden zur Kontaktnachverfolgung für vier Wochen gespeichert und anschließend vernichtet.
  • Für den Besuch der Veranstaltung gilt die 3G-Regelung: Es ist ein Nachweis eines tagesaktuellen Negativtests, einen vollständigen Impfschutz (die letzte Impfung  muss 14 Tage zurück liegen) oder eure Genesung (innerhalb der letzten 6 Monate) notwendig.
  • Es gilt in allen Bereichen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen (am Sitzplatz während der Veranstaltung kann dieser abgenommen werden), zu jeder Zeit Abstand zu anderen Menschen einzuhalten, euch regelmäßig ausgiebig die Hände zu waschen oder zu desinfizieren und ausschließlich in die Armbeuge zu niesen oder husten.
  • Bitte achtet auf Beschilderung, Hinweise und Wegführung.
  • Es werden feste Sitzplätze vergeben.
  • Besucher*innen mit Erkältungssymptomen und diejenigen, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person hatten, bitten wir zu ihrem eigenen Schutz und dem der anderen, Zuhause zu bleiben. Gäste mit erkennbaren Symptomen einer Atemwegsinfektion und diejenigen, die nicht bereit sind, sich auf unsere Vorkehrungen einzulassen, müssen wir leider bitten, wieder zu gehen.
  • Wir empfehlen, die Corona-Warn-App der Bundesregierung zu verwenden.
DEEN