Hermanos Gutiérrez

Zwei Brüder, zwei Gitarren, zwei Identitäten – Alejandro und Estevan sind die Hermanos Gutiérrez, eine Instrumentalmusikband mit einem unverwechselbaren Sound, der sowohl westliche als auch lateinamerikanische Genres miteinander verbindet.

Während der Tour zu ihrem letzten Album El Bueno Y El Malo erlebten sie Situationen wie diese: Es war eine besondere Nacht in einer aufgeladenen Umgebung, in einer Wüstenstadt in New Mexico. "Es war, als wären wir ein Medium", sagt Estevan. Während ihres gefühlvollen Spiels sprachen und gestikulierten beide nicht miteinander. Ihre Musik sprach für sich. Gleichzeitig schaffen sie eine Verbindung zu etwas Nichtgreifbarem, das über dieses Leben, diesen Ort und diesen Planeten hinausgeht und sich durch das Spiel auf das Publikum überträgt. Man könnte diese Verbindung als eine Art Wunder, das jenseits von Worten, jenseits der Vernunft existiert und funktioniert, bezeichnen. Dieses besondere Gefühl wird auch durch das neue Album Sonido Cósmico (auf Deutsch: kosmischer Klang) beschrieben. Musik, die nicht von dieser Welt zu sein scheint, tiefgründig und unendlich. Ohne Texte, die den Weg weisen, lädt die Instrumentalmusik die Hörer*innen stets zu imaginären Handlungen ein.

Die frühen Platten von Hermanos Gutiérrez beschwören Gefühle der Bewegung und des Reisens herauf; Hoffnung an trostlosen Orten; eine schöne Melancholie im Angesicht der Existenz. Wüstenszenen. Glühend heiße Autobahnen. Die Sonne, die langsam hinter einem Tafelberg verschwindet. „Sonido Cósmico hingegen soll einen aus der Wüste entführen, wir sind nicht auf der Erde, wir haben angefangen zu fliegen", erklärt Estevan. Das Album verlangte ein neues Maß an Selbstvertrauen und Ehrgeiz, dessen Samen auf El Bueno Y El Malo gepflanzt wurde, die erste Platte, die sie mit dem legendären Produzenten und Gitarristen Dan Auerbach (The Black Keys) in seinem Label Easy Eye Sound Studio in Nashville aufnahmen. El Bueno Y El Malo war eine Art Experiment: Was würde passieren, wenn die Brüder, die es gewohnt waren, allein zu arbeiten, einen vertrauenswürdigen Profi in ihre Welt holten? Wie die millionenfache Nutzung beweist, hat es sehr gut funktioniert.

 

Dienstag, 3. September
Einlass: 19 Uhr/ Beginn: 20 Uhr
Betonhalle
Tickets ab 12.4.