Splitter Music Festival (ll) - Counterbalance!

Konzerte

Fr, 22.11.2019 - So, 24.11.2019
19:30 - 00:00

Die zweite Ausgabe des Splitter Music Festivals konzentriert sich erneut auf Strategien der zeitgenössischen Improvisation und progressiven Musikpraxis im Kontext großer, nicht-hierarchischer Ensembles. Die komplexe künstlerische Disposition des Splitter Orchesters wird entscheidend durch Dissens, Meinungsverschiedenheiten und das Zusammenwirken einer Vielzahl von mehr oder weniger widersprüchlichen Einzelperspektiven geprägt. 

Thematisch liegt der Schwerpunkt der zweiten Ausgabe auf der Balance dieser künstlerischen Antagonismen innerhalb einer anarchistischen, selbstorganisierten Gruppendynamik. Radikale De- und Rekonstruktionen musikalischer Konzepte entstehen notwendigerweise als Formen der Zusammenarbeit, wenn das Ergebnis nicht die teilnehmenden Einzelpositionen im Unisono ausblenden soll. Das Festivalprogramm verschmilzt scheinbare Widersprüche auf den Ebenen von Komposition, Improvisation, Instrumentierung und räumlicher Disposition und führt so Musiker*innen und Publikum gleichermaßen in bisher unerforschtes Terrain. 

2016 fand beim ersten Splitter Music Festival "Music Mining in large scale" statt. Ausgehend vom "Data Mining" lautete die Frage: "Wie ist es möglich, spontan und unter den Bedingungen scheinbar grenzenloser Möglichkeiten eine stimmige und sinnvolle Musik zu erzeugen"? Das Splitter Music Festival 2019 unter dem Titel Counterbalance! befragt den künstlerischen Prozess an sich. Welche Rolle spielt die bewusste Destabilisierung bei der Schaffung improvisierter Musik? Welche Improvisationsstrategien lassen sich daraus ableiten? Welche Art von Musik kann potenziell aus konfrontativen Kontexten, in spontanen Allianzen und unter spezifisch manipulierten Bedingungen entstehen? 

Die Musiker*innen bringen, individuell betrachtet, ganz eigene Strukturen, Arbeitsweisen und entwickelte Spieltechniken und Strategien ein, um neue Kontexte und Situationen zu schaffen, in denen sie auf bisher unbekannte Weise kombiniert werden. Das Performance-Duo The Skills entwickelt für das frei improvisierende Splitter Orchester ein neues Stück, das visuell und akustisch Parallelen und Kontraste zwischen den jeweiligen Ansätzen aufdeckt.

Der zweite Abend des Festivals beginnt mit einem intimen, improvisierten Orchesterkonzert in kammermusikalischer Atmosphäre, gefolgt von einem Duo, das in einem Konzertsaal Noise spielt. Klangdimensionen und Raum werden diametral gekreuzt, um ungewöhnliche Hörerlebnisse zu erzielen.

Im Finale des Festivals wirken alle teilnehmenden Musiker*innen an einer installativen Konzertperformance mit, die durch die ständig wechselnden, dynamischen Konstellationen unerwartete musikalische Verbindungen aus vermutlich chaotischen Strukturen entstehen lässt. 

Jede Performance während des Festivals steht im Zusammenhang mit einer individuellen Lokalisierung, die den musikalischen Ansatz und die räumliche Disposition von Musiker*innen und Publikum jedes Mal aufs Neue im silent green verhandelt.


Programm:

22. November
19.30 Uhr / Betonhalle
Konzert Splitter Orchester für Skills, ENTHUSIASM (2019, Uraufführung)

21.00 Uhr / Kuppelhalle
Konzert: Magnus Granberg, Let Pass My Weary Guiltless Ghost (2019, Deutschlandpremiere) für Skogen

23. November
19.30 Uhr / Kuppelhalle
Skills für Splitter Orchester: Vortex (2019, Uraufführung)

21.00 Uhr / Betonhalle
Duo-Set mit Oren Ambarchi und Will Guthrie

24. November
16.00 - 20.00 Uhr / silent green Gelände
Continuum / Big Circus, Splitter Orchester, Skogen, Skills und Ambarchi / Guthrie bespielen in dieser 4-stündigen, laufenden Konzertinstallation das gesamte silent green als 38-teiliges Meta-Ensemble.
Die Besucher*innen können sich frei über das Gelände bewegen.

gefördert von: Hauptstadtkulturfonds

de/en