DEEN

Attila Csihar (live) + ARA - Kurzfilm

Live-Performance & Filmscreening 

Fr, 06.08.2021
Kuppelhalle
20:30

ARA
Ein Projekt von Elena Sinanina und Attila Csihar

Einlass: 20:10 Uhr 
Beginn: 20:30 Uhr
Die Veranstaltung wird zweimal stattfinden. Das Ticket ist nur gültig mit einem tagesaktuellen Covid-19 Test.


Das Projekt ARA (lt.: „Altar“) geht der phänomenalen Verfasstheit des Altars und anderer Kunstwerke der Antike, die sich auf der Berliner Museumsinsel befinden, nach und würdigt ihre Besonderheit in einem rituellen Akt. Der rituelle Akt ist an die antike Tradition der LUSTRATIO angelehnt, eine rituelle Prozession, deren Ziel die Wiederherstellung von sozialer und symbolischer Balance und die Reinigung durch das Opfer ist. Ein Priester (Attila Csihar) leitet die Prozession. Eine Frau (Maria Buzhor) folgt ihm.

Der Epilog findet im Theater statt: Ausgehend von der Geschichte des russischen Geistlichen Grigorij Rasputin (Arion Csihar) stellt sich die Frage nach der Wiedergutmachung eines längst verjährten Unrechts, das dem Geistlichen an der Schwelle zur größten Transformation des 20. Jahrhunderts widerfuhr.

Ein Videofilm, begleitet durch eine Sound-Komposition, dokumentiert die Begegnung der beiden Priester mit den historischen Orten, die zu Akteur*innen werden.

Am 6.8.2021 wird das Projekt erstmals live in der Kuppelhalle des Silent Green aufgeführt. Auf das Filmscreening folgt eine an diesen besonderen Ort angepasste Performance von Attila Csihar. Die vormals als Trauerhalle im ehemaligen Krematorium Wedding genutzte, oktagonale Kuppelhalle war ein Ort der Begegnung und des Abschieds, aber auch der Würdigung des Lebens und seiner Gesetzmäßigkeiten. Die Architektur und Ausstattung der Kuppelhalle zitiert antike Tempelbauten und verweist mit der Verwendung sakraler Geometrien und der Variation der numerischen Einheiten 8-4-3-10 auf die Themen der Unendlichkeit, der Verwandlung und des Neubeginns in höherer Ordnung.

Der für seine Arbeit in den Metal-Formationen Mayhem, Sunn O))), Tormentor und anderen international bekannte und renommierte Sänger und Vocalist Attila Csihar wirkt hier erstmals an einer interdisziplinären Projektentwicklung am Theater. An der Produktion sind auch seine beiden Kinder, Arion Csihar und Julia Csihar, beteiligt. In diesem Projekt vertieft Csihar die seiner Performance oft bescheinigte Nähe zur Theatraliät und das inhaltliche Interesse an rituellen Traditionen.

Besetzung

Im Film: Attila Csihar, Maria Buzhor; Arion Csihar, Julia Csihar
Stimme und Sounds: Attila Csihar
Konzept und Künstlerische Leitung: Elena Sinanina
Kuratorische Beratung: Christian Morin
Kamera und Schnitt: Kathrin Krottenthaler
Zusätzliche Kamera: Mathias Klütz
Drohnenkamera: Judit Fruzsina Jesse
Videotechnik: Benjamin Hartlöhner
Sound Design: Christopher von Nathusius
Sound Engineering: Michele Gambarara, Klaus Dobbrick
Tonassistenz: Jonathan Hamann
Kostüme: Kostümabteilung, Volksbühne Berlin
Maske: Ilona Siefert, Spyridon Prosoparis
Requisite: Eike Grögel, Franziska Rommel
Beleuchtung: David Winter, Johannes Zotz
Bühnenmeister: Jan Krüger, Andreas Speichert
Produktion: Volksbühne Berlin. 
Aufführungsrechte: Elena Sinanina

Mit freundlicher Unterstützung des Collegium Hungaricum Berlin


Filmstills: Kathrin Krottenthaler

DEEN