DEEN

Futuring the Liberal Script #6 Der Architekt des Islamismus

Gesprächsreihe

Mo, 12.09.2022
Kuppelhalle
19:00

Gespräch mit Gudrun Krämer und Yassin Musharbash, moderiert von Sonja Zekri

Werden islamistische Strömungen oft als das radikale Gegenstück zur westlichen Moderne diskutiert, so korrigiert Gudrun Krämer in ihrem neuen Buch Der Architekt des Islamismus - Hasan al-Banna und die Muslimbrüder diese Einschätzung. 1928 gründete der Arabischlehrer Hasan al-Banna in Ägypten die Muslimbruderschaft, die erste islamistische Bewegung, wie wir sie heute verstehen. Er erklärte dem Kolonialismus, der christlichen Mission und der Verwestlichung den Kampf und verstand sich als antiliberal, antisäkular und antikolonial. Interessanterweise verknüpfte Hasan al-Banna den Koran, die Sunna und andere islamische Traditionen mit europäischen Ideen der Selbsthilfe und Selbstermächtigung. Und er beließ es nicht bei der Theorie, sondern setzte die Idee der islamischen Reform und Erneuerung in organisiertes, praktisches Handeln um.

Mit dem Portrait des ideologischen Architekten des Islamismus öffnet Gudrun Krämer ein Schlüsselkapitel in der Geschichte des modernen Islam: die radikalen Vorstellungswelten, extremistischen Ausprägungen und das spannungsreiche Verhältnis von islamischer Tradition und Reform zur westlich-liberalen Moderne. In der 6. Episode von „Futuring the Liberal Script“ diskutieren die Islamwissenschaftlerin Gudrun Krämer und der Journalist Yassin Musharbash zentrale Thesen des Buchs Der Architekt des Islamismus: Hasan al-Banna und die Muslimbrüder (C.H. Beck 2022). Es moderiert Sonja Zekri.

mit

Gudrun Krämer ist Professorin em. für Islamwissenschaft an der Freien Universität Berlin sowie Historikerin und Politikwissenschaftlerin. Sie war bis 2022 Principal Investigator im Exzellenzcluster SCRIPTS, wo sie nun das SCRIPTS Alumni Professorship inne hat. Bis 2019 war sie Direktorin des Instituts für Islamwissenschaft an der Freien Universität Berlin und der Berlin Graduate School Muslim Cultures and Societies. Sie forscht und publiziert zur islamischen Moderne mit Blick auf Religion, Recht, Politik & Gesellschaft, islami(sti)schen Bewegungen, Säkularität und zur Geschichte des Vorderen Orients und Nordafrikas seit 1800. Für ihre Forschung erhielt sie 2010 den Gerda Henkel Preis.

Yassin Musharbash, Journalist, Autor und Leiter des Bereichs Daten und Investigative Recherche bei Die ZEIT und ZEIT Online. Während seines Studiums der Arabistik und Politologie begann er als Journalist zu arbeiten, u.a. für die taz und Jordan Times. Seit etlichen Jahren beschäftigt er sich mit den Themen Terrorismus, Innere Sicherheit und Umwälzungen in der arabischen Welt, zunächst als Redakteur bei Spiegel Online, heute im Investigativressort der Wochenzeitung Die Zeit. 2006 erschien sein Sachbuch Die neue Al-Qaida. Innenansichten eines lernenden Terrornetzwerks, zudem erschienen seine Thriller Radikal (2011), Jenseits (2017) und kürzlich Russiche Botschaften (2021). Für seine investigative journalistische Arbeit wurde er 2018 mit dem Nannen Preis ausgezeichnet.

Sonja Zekri (Moderation) ist Journalistin, Autorin und Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung. Nach dem Studium der Geschichte und Slawistik in Bochum arbeitete sie zunächst als freie Journalistin für verschiedene Zeitungen, Zeitschriften und Medien. Seit 2001 ist sie Redakteurin bei der Süddeutschen Zeitung, wo sie von 2015 bis 2020 gemeinsam mit Andrian Kreye das Feuilleton leitete. Als SZ-Korrespondentin für den arabischen Raum war sie von 2011-2015 in Kairo, zuivor (2008-2011) als Korrespondentin in Moskau. Derzeit schreibt sie für die Süddeutsche Zeitung als Kulturkorrespondentin aus Berlin. Ihre Themenschwerpunkte liegen im Bereich Nahost, Osteuropa, Kultur und Religion.

Veranstaltungssprache: Deutsch

Eine Veranstaltung vom Exzellenzcluster „Contestations of the Liberal Script – SCRIPTS“ in Kooperation mit dem Verlag C.H. Beck und silent green

Über die Serie - FUTURING THE LIBERAL SCRIPT
Futuring the Liberal Script ist eine SCRIPTS Gesprächsreihe, die im Kulturquartier silent green in Berlin stattfindet. ForscherInnen des Exzellenzclusters SCRIPTS diskutieren mit Gästen die aktuellen Krisenerscheinungen liberaler Gesellschaften und Demokratien aus unterschiedlichsten Perspektiven. Zunehmend muss das liberale Skript mit alternativen politischen Skripten und gesellschaftlichen Ordnungsideen konkurrieren, seien dies autoritäre Populismen, islamistischer Fundamentalismus, nicht-staatliche Gewaltakteure oder technokratische Autokratien. Ob liberale Gegenwartsdemokratien flexibel und agil genug sind, um auf diese Herausforderungen zu reagieren ist von akuter gesellschaftlicher und politischer Relevanz. „Futuring“ heißt nicht optimieren, sondern Antworten finden, die reflexiv und selbstkritisch die Anfechtungen liberaler Werte untersuchen, und vor diesem Hintergrund mögliche Zukünfte des Liberalen Skripts als ein „Script in Trouble“ diskutieren. Die SCRIPTS Gespräche verbinden Forschungsthemen, Praxis und Zeitdiagnose und versammeln hierzu verschiedenste Akteure zur fortlaufenden, öffentlichen Debatte.

Über SCRIPTS
Das Exzellenzcluster „Contestations of the Liberal Script (SCRIPTS)“ untersucht als Forschungsverbund die gegenwärtigen Auseinandersetzungen um das Modell der liberalen Demokratie und Marktwirtschaft. Das Hauptziel von SCRIPTS ist es, zu verstehen, warum das liberale Ordnungsmodell trotz seiner politischen, wirtschaftlichen und sozialen Errungenschaften in die Krise geraten ist. SCRIPTS existiert seit 2019 und wird im Rahmen der Exzellenzinitiative von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bis Ende 2025 gefördert. Das Cluster ist an der Freien Universität Berlin angesiedelt und verbindet insgesamt acht Berliner Forschungsinstitutionen.


Livestream:

Montag, 12. September 2022
Einlass: Ab 18:15 Uhr / Beginn: 19 Uhr
Kuppelhalle
Eintritt frei

+++++++

Hinweis zum Besuch der Veranstaltung

Seit dem 1. April gelten keine Corona-Beschränkungen mehr. Wir empfehlen aktuell jedoch zu eurem und unserem Schutz noch, auch weiterhin eine Maske während eures Veranstaltungsbesuchs zu tragen und euch vorab zu testen.
Solltet ihr euch krank fühlen, bitten wir euch, Zuhause zu bleiben.

DEEN