Frauenkurzfilmprogramm | Gäste: Emma Swider und Beth B

Now Wave: Beth B – Glowing

Mit Filmen von Ida May Park, Martha Rosler, Chantal Akerman, Barbara Hammer, Tessa Hughes-Freeland, Emma Swider, Beth B, Richard Kern, Otoboke Beaver

 

Bread
1918 / 16 Min. / USA / OF / Ida May Park

Der aus der Stummfilmzeit stammende Titel Bread wurde 1978 in Dawson City, Kanada, unter gefrorener Erde vergraben, entdeckt. Bereits hundert Jahre vor #MeToo schrieb und inszenierte die zuvor auch schon als Theaterschauspielerin aktive Ida May Park dieses Sozialdrama über einen mächtigen Mann, der seine Stellung missbraucht, indem er Frauen auf der "Casting-Couch" sexuell nötigt, belästigt und ausbeutet.

 

Semiotics of the Kitchen
1975 / 6:33 Min. / USA / OF / Martha Rosler

Eine Frau steht in der Küche, umgeben von Geräten. Sie nimmt all diese Geräte nacheinander in die Hand und benennt sie in alphabetischer Reihenfolge, mit präzisen, kontrollierten und doch wütenden Bewegungen.

 

Saute Ma Ville
1968 / 13 Min. / Belgien / OF mit englischen Untertiteln / Chantal Akerman

Eine junge Chantal Akerman läuft Amok in ihrer Küche und schlägt singenderweise alles darin kurz und klein: ein amüsanter Protest in Form einer Choreographie gegen die Pflichten des Haushalts, mit Untertönen vom Mai '68.

 

Menses
1974 / 3:15 Min. / USA / OF / Barbara Hammer

Frauen agieren ihre eigenen Dramen in einem Ritual der gegenseitigen Verbundenheit mit Rotfilter aus. Eine Komödie mit trockenem Humor über ironische Aspekte der Menstruation.

 

Play Boy
1984 / 9 Min. / USA / OF / Tessa Hughes-Freeland

Experimentalfilm aus aneinandergereihten Bildern von dem, was in den frühen 1980er Jahren am Times Square noch übrig war an Pornoläden und Pfandleihhäusern. Rau, sinnlich, hypnotisch.

 

The Marinn Company
2021 / 14 Min. / USA / OF / Emma Swider

Ein beschädigter weiblicher Leih-Sexroboter lernt, seiner Programmierung zu trotzen und sich gegen seinen sadistischen Freier zu wehren.

 

Calm Down
2020 / 2:40 Min. / USA / OF / Beth B

Ebenso bissige wie prägnante Wutrede von Lydia Lunch gegen die Gewalt, der Frauen täglich ausgesetzt sind. 

 

Sewing Circle
1992 / 7 Min. / USA / OF / Richard Kern

Performance-Künstlerin Kembra Pfahler hat eine Kamera eingeladen, eine ihrer radikalsten und wütendsten Gesten zu bezeugen: das Zunähen ihrer eigenen Vagina.

 

Don’t Light My Fire
2019 / 2:25 Min. / USA / OF / Otoboke Beaver

Die Punkrockgruppe Otoboke Beaver ist ein Frauenquartett aus Japan. Dieser Videoclip bebildert einen Song ihres vorletzten Albums „Itekoma Hits“.

 

zu Gast: Beth B und Emma Swider

 

Samstag, 17. August 
18 Uhr
Kuppelhalle

Tickets

oder All-In-One-Pass für alle Veranstaltungen

 

15.–25.8. Ausstellung I Betonhalle
Öffnungszeiten: Mo–Fr, 14–20 Uhr / Sa–So, 11–20 Uhr,
Eintritt frei
Sonderöffnungszeit: Sa 24.8., 11–21 Uhr (im Rahmen des silent green Sommerfests)